a Fußball

Sportdirektor Luca Piazzi und Furlan bei der Vertragsverlängerung Alessandro Furlan

Alessandro Furlan bleibt zwei weitere Jahre beim FC Südtirol

Der Südtiroler Profi-Klub hat am Freitagvormittag im Hotel Buonconsiglio in Trient die Junior Camps vorgestellt, die heuer erstmals im Sommer auch in neun Ortschaften des Trentino abgehalten werden. Anwesend bei der Pressekonferenz war auch der 29-jährige Mittelfeldspieler Alessandro Furlan aus Lavis, der seinen Vertrag mit dem FC Südtirol um zwei weitere Jahre bis 30. Juni 2017 verlängert hat.

Furlan spielt seit fünf Jahren beim FCS und hat es in dieser Zeit auf 148 Einsätze und 4 Tore gebracht. Heute unterschrieb er einen Zweijahresvertrag und zeigte sich über die Vertragsverlängerung sehr zufrieden. „Mit dem FC Südtirol vberbindet mich eine spezielle Freundschaft. Die Vertragsverlängerung zeigt, dass der Verein meine sportliche Leistungen schätzt. Dieses Vertrauen des Vereins und auch von Seiten des Trainers Stroppa lässt mich mit viel Enthusiasmus in die Zukunft blicken. Coach Stroppa hatte mir bereits in seiner ersten Saison beim FCS 2011/12 weitergeholfen und unter seiner Führung war ich in jener Saison extrem gereift.“

Der am 15. Oktober 1985 in Trient geborene Furlan begann seine Fußballer-Karriere in der Serie D bei Mezzocorona. In der Saison 2002/03 absolvierte er 32 Partien für den Regionalnachbarn und erzielte dabei sogar ein Tor. Danach lief er drei Jahre für Trient auf, wo er es auf 82 Partien und vier Treffer in der Serie D brachte.


Seit Juli 2010 beim FC Südtirol

Mit Portogruaro schnupperte er in der Saison 2006/07 zum ersten Mal Profi-Luft. Sechs Mal wurde er in der Serie C2 eingesetzt. Danach ging es für Furlan zu Mezzocorona, wo er es - immer in der vierten Liga - auf 31 Einsätze und einen Treffer brachte. Von dort wechselte er zu einem einjährigen Intermezzo nach Gradisca (32 Spiele), bevor Furlan in der Saison 2009/10 abermals mit Mezzocorona 33 Mal spielte und sechs Tore erzielte. Im Juli 2010 kam er schließlich zum FC Südtirol.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..