a Fußball

Enzo Pérez – eigentlich Mittelfeldspieler – stand in der Copa Libertadores im Tor von River Plate. © APA/afp / JUAN IGNACIO RONCORONI

Alle Keeper mit Corona infiziert: River Plate stellt Feldspieler ins Tor

Unglaubliche Szenen in Buenos Aires: Wegen zahlreicher Corona-Infizierter im Kader hat der Kultverein River Plate in der Copa Libertadores (das ist die Champions League von Südamerika) einen argentinischen Nationalspieler, der normalerweise im Mittelfel spielt, ins Tor gestellt.

Beim Gruppenspiel in der Copa Libertadores gegen den kolumbianischen Verein Independiente Santa Fe hütete der argentinische Nationalspieler Enzo Pérez das Tor der Millonarios.


Dabei hatte sich der Mittelfeldspieler erst am Sonntag eine Zerrung in der rechten Kniesehne zugezogen und sich noch nicht recht von seiner Verletzung erholt. Am Ende war Pérez, der 26 Länderspiele für Argentinien absolviert hat, sogar erfolgreich: Er kassierte zwar ein Tor, aber River Plate gewann das Heimspiel mit 2:1.

Alle Torhüter mit Corona infiziert
Zuletzt hatten sich bei dem Verein aus Buenos Aires rund 24 Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Zwar erlaubt der Fußballverband Conmebol für die südamerikanische Variante der Champions League einen Kader von bis zu 50 Spielern, allerdings hatte Trainer Marcelo Gallardo nur 32 Spieler nominiert. Eine nachträgliche Nominierung von Ersatzspielern aus der Jugendmannschaft lehnte der Verband ab.

Scheute auch vor der einen oder anderen Parade nicht zurück: Enzo Perez. © APA/afp / JUAN IGNACIO RONCORONI

Argentinien steckt derzeit mitten in der zweiten Corona-Welle. Mit 39.652 Neuinfektionen wurde am Mittwoch der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der Pandemie vor über einem Jahr gemeldet. Bislang haben sich rund 3,4 Millionen Menschen in Argentinien nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210