a Serie B

Fabian Tait am Freitagmorgen bei der Pressekonferenz des FC Südtirol. © det

Fabian Tait: „Diese zwei Neuzugänge haben mich beeindruckt“

Der FC Südtirol startet am Samstag offiziell in die neue Saison. Um 18 Uhr steht im Drususstadion das Italienpokalspiel gegen FeralpiSaló an. Im Vorfeld gaben Trainer Lamberto Zauli und Kapitän Fabian Tait Auskunft.

Aus dem FCS-Center in Rungg

Von:
Thomas Debelyak


Seit Montag, 4. Juli ist der FC Südtirol im Training. Nun wird es erstmals ernst. Das weiß auch Trainer Lamberto Zauli, der auf einer Pressekonferenz am Freitagmorgen ganz klar zu verstehen gab: „Ab jetzt wird entscheidend sein, wie die Jungs die Spiele in Angriff nehmen. Ich muss meine Entscheidungen treffen. Ich sage immer: Ab jetzt zählt es!“

Auch Fabian Tait kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Der Mittelfeldspieler hat nach dem Karriereende von Hannes Fink die Kapitänsbinde fix übernommen (bereits im Vorjahr war er die meiste Zeit über mit der Schleife am Oberarm aufs Feld geschritten). Dafür ist Tait auch dankbar. „Hannes war und ist eine extrem wichtige Person für den Verein. Es ist für mich eine Ehre, sein Erbe anzutreten.“

Von Mirko Carretta (vorne) ist Fabian Tait beeindruckt. © Alfred Tschager


Tait hat sich in diesen ersten Trainingswochen ein Bild von der Mannschaft gemacht und sagt, dass „alle gute Jungs sind, auch außerhalb des Feldes. Von den Neuen sieht man, dass sie höher gespielt haben.“ Von zwei Akteuren war der Salurner jedoch besonders beeindruckt. „Hans Nicolussi Caviglia und Mirko Carretta haben wirklich extrem viel Qualität.“ Woran man das sieht? „Das kann ich dir nicht mal beschreiben“, lacht Tait und ergänzt: „Das sieht man einfach. Wie die mit dem Ball umgehen, welchen ersten Kontakt die haben, welche Personalität die auf den Platz bringen, das ist schon stark.“
Gegen den letztjährigen „Angstgegner“
Der erste Härtetest der Saison heißt FeralpiSaló. In der ersten Runde des Italienpokals treffen die Weiß-Roten somit auf einen Serie-C-Klub, den man bestens kennt. Nicht nur, weil mit Stefano Vecchi ein ehemaliger FCS-Coach an der Seitenlinie steht. Sondern vielmehr, weil die Gardaseekicker eine von nur zwei Mannschaften waren, die dem FC Südtirol in der Meistersaison eine Niederlage zugefügt haben. „Feralpi hat uns im letzten Jahr am meisten in Bedrängnis gebracht. Es wird ein wichtiges Spiel werden“, meint Tait.

Nicht mit dabei sein wird Filippo De Col, der gesperrt ist. Auch die angeschlagenen Mattia Sprocati und Simone Davi werden wohl pausieren. Ansonsten kann Trainer Lamberto Zauli auf all seine Spieler zurückgreifen. Bei einem Sieg würde der FC Südtirol in der zweiten Runde am kommenden Freitag auf Serie-A-Verein Udinese treffen.
Coppa Italia Frecciarossa, 1. Runde
Samstag, 18 Uhr im Drususstadion
FC Südtirol – FeralpiSaló

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH