a Fußball

Max Reinthaler (3. von links) könnte am Samstag mit Rostock eine Aufstiegsparty feiern. © Hansa Rostock

Außendienst | Reinthaler & Co. können den Sekt kaltstellen

Wie in den vergangenen Jahren wirft die SportNews-Redaktion auch heuer wieder einen Blick auf Südtiroler Fußballprofis, die ihr Geld bei Klubs außerhalb der Region verdienen. An diesem Wochenende hat der Klub von Max Reinthaler, Hansa Rostock, einen großen Schritt in Richtung 2. Bundesliga gemacht.

Der Ost-Klub gewann bei der SpVgg Unterhaching mit 1:0 und kann am kommenden Samstag den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machen. Dafür würde dem Tabellen-2. Rostock im letzten Saisonspiel gegen den VfB Lübeck aller Voraussicht nach ein Unentschieden reichen. Für dieses Spiel sind übrigens 7.500 Zuschauer im Ostseestadion zugelassen.


Max Reinthaler (sein Vertrag in Rostock läuft am Saisonende aus) kam beim Auswärtsspiel in Unterhaching übrigens nicht zum Einsatz. Der Algunder stand seit seiner langwierigen Sehnenverletzung nicht mehr in einem Pflichtspiel für Rostock auf dem Platz. An der Ostseeküste wird nun also die größte Fan-Rückkehr erwartet, wenn Hansa nach 9 Jahren Drittklassigkeit in die 2. Liga zurückkehren kann.

Austria Klagenfurt: Showdown am letzten Spieltag
Simon Straudi (er spielte bis zur 68. Minute im Mittelfeld) gewann in der 2. österreichischen Liga mit Austria Klagenfurt gegen den SV Horn mit 4:0. Straudi & Co. bleiben aber weiter einen Zähler hinter Wacker Innsbruck, das das bestplatzierte Team mit einer Bundesliga-Lizenz ist.

Die Klagenfurter gastieren in der letzten Runde bei Rapid II und müssen zumindest einen Punkt mehr holen als der FC Wacker, der den FC Juniors OÖ empfängt, um die Innsbrucker noch zu überholen. Das Torverhältnis der Kärntner ist deutlich besser als jenes der Nordtiroler.

In der Serie B werden in dieser Saison keine Südtiroler mehr auflaufen. Während Manuel De Luca und Emanuele Zuelli mit Chievo in der ersten Playoff-Runde gescheitert sind, tütete Manuel Scavone mit Pordenone den Klassenerhalt ein.
Isufaj und Melchiori treffen in der Serie D
In der Serie D trugen sich am Wochenende 2 Südtiroler in die Torschützenliste ein. Der Brixner Andrea Isufaj netzte beim 3:1-Sieg von Ambrosiana (Gruppe C) gegen Chions ein. Lorenzo Melchiori brachte in der Gruppe D Breno beim 2:2 in Brusaporto mit 2:1 in Führung. Es war dies übrigens bereits der 8. Saisontreffer für den Bozner Mittelfeldspieler.

Simone Zanon kam beim 1:0-Sieg von Tabellenführer Seregno bei Villa Valle hingegen nicht zum Einsatz. Drei Punkte heimste auch Simon Laners Crema ein. Der Mittelfeldspieler stand beim 2:0-Sieg bei Virtus CiseranoBergamo in der Startelf.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210