Beim Torjubel: Balotelli zeigt Trainer den Vogel

Zuletzt war es auffällig ruhig um Mario Balotelli. Nun macht der exzentrische Fußballprofi aber wieder von sich reden.

Mario Balotelli ist mittlerweile bei Adana Demirspor in der ersten türkischen Liga gelandet. Dort sorgte der 31-Jährige am Dienstagabend für ordentlich Wirbel. Mit seinem Team trat „Balo“ beim Spitzenreiter Besiktas an. Adana geriet schnell mit 0:3 ins Hintertreffen, Balotelli saß zunächst auf der Bank, kam beim Stand von 1:3 aber aufs Feld und setzte sich in der 79. Minute in Szene, als er mit einem kometenhaften Schuss auf 2:3 stellte. Der Torjubel hatte es in sich.


Balotelli lief nämlich in Richtung gegnerischer Bank und zeigte Besiktas-Trainer Sergen Yalcin den Vogel. Diese Geschichte hat einen Hintergrund: Im Jahr 2013 bezeichnete Yalcin den exzentrischen Angreifer als „einen Jungen ohne Gehirn“. Damals spielte Balotelli noch für Manchester City und versuchte in einem Vorbereitungsspiel gegen L.A. Galaxy, ein Hackentor zu erzielen – woran er aber kläglich scheiterte. „Ich würde ihn sofort feuern“, war Yalcin, der damals als TV-Experte arbeitete, erzürnt.

Balotelli hat sich nun auf seine Art gerächt. Anschließend wurde er von den Besiktas-Fans gnadenlos ausgepfiffen, was den italienischen Stürmer aber nur noch mehr anstachelte. Denn zum 3:3 in der Nachspielzeit leistete er die Vorarbeit.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210