a Fußball

FCS-Offensivkraft Giacomo Tulli flog in der Schlussphase vom Platz (Foto: Huber) Beim FCS ein Flop, in Cuneo top: Matteo Chinellato (Foto: Pattis)

Chinellato bestraft den FC Südtirol

Nach drei Spielen ohne Niederlage musste der FCS in Cuneo einen herben Dämpfer hinnehmen. Die Weiß-Roten waren zwar spielbestimmend, unterlagen am Ende aber klar mit 1:3. Zum Matchwinner avancierte Doppeltorschütze Matteo Chinellato, der beim FC Südtirol nach enttäuschenden Leistungen ausgemustert worden war.

FCS-Trainer Giovanni Stroppa musste im Piemont erneut ohne die langzeitverletzten Coser und Sarzi auskommen. Anders als zuletzt gegen Pordenone gab er diesmal Girasole und Gliozzi von Beginn an das Vertrauen.

Die Gäste beherrschten zunächst ganz klar das Spielgeschehen, schafften es aber nicht zu nennenswerten Torchancen. Erst nach einer halben Stunde musste Cuneo-Goalie Tunno nach einem Abschluss von Tulli erstmals eingreifen. Die anschließende Ecke war dann allerdings von Erfolg gekrönt: Der lange Ball von Tait landete genau bei Bassoli, der nur mehr einköpfen brauchte. Der Jubel der Weiß-Roten war jedoch nur von kurzer Dauer, denn bereits in der 38. Minute erzielte Corradi aus kurzer Distanz den Ausgleich zum 1:1.


Ausgerechnet Chinellato…

Nach der Pause das selbe Bild: Der FCS hielt den Ball in seinen Reihen, konnte aber nie wirklich gefährlich werden. Die mangelnde Durchschlagskraft wurde in der 67. Minute schließlich eiskalt bestraft. Ausgerechnet der kurz zuvor eingewechselte Chinellato, der beim FCS nie überzeugen konnte, traf wie aus dem Nichts zum 2:1. Beim FC Südtirol lief nun gar nichts mehr zusammen und zu allem Überfluss kassierte Tulli zehn Minuten vor Schluss auch noch die zweite gelbe Karte. Es sollte jedoch noch schlimmer kommen, denn kurze Zeit später setzte Chinellato sogar noch einen drauf. In bester Torjägermanier erzielte er den 3:1-Endstand.



AC Cuneo 1905 - FC Südtirol 3:1 (1:1)

Cuneo (4-4-2):
Tunno; Quitadamo, Rinaldi, Conrotto, Gorzegno; Beltrame, Cavalli, Gatto (88. Barale), Corradi; Garin (65. Chinellato), Ruggiero (75. Bonomo); Ersatz: Cammarota, Ferrero, Franchino, Thiao, Corsini, Ottobre, Scapinello.
Trainer: Salvatore Iacolino

FC Südtirol (3-5-2):
Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait (53. Bandini), Girasole, Bertoni (84. Lima), Fink, Crovetto (65. Kirilov); Gliozzi, Tulli; Ersatz: Demetz, Brugger, Cia, Furlan, Spagnoli, Maritato
Trainer : Giovanni Stroppa

Tore:
0:1 Bassoli (33.), 1:1 Corradi (38.), 1:2 Chinellato (67.), 1:3 Chinellato (83.)

Rote Karte:
Tulli (79.)



Die weiteren Spiele der 8. Runde:

Padova – Mantova 3:0
1:0 Neto Pereira (40.), 2:0 Petrilli (66.), 3:0 Petrilli (69.)

Albinoleffe – Cittadella 2:0
1:0 Danti (5.), 2:0 Danti (45.)

Bassano Virtus - Pro Patria 1:0
1:0 Proietti (82.)

Alessandria – Renate
Giana – Pavia
Lumezzane – Pordenone
Pro Piacenza – Feralpisalò
Reggiana – Cremonese



Die Tabelle:

1. Bassano Virtus 18 Punkte (+1 Speil)
2. Cittadella 17 (+1 Spiel)
3. Reggiana 15
4. Pavia 15
5. Padova 12 (+1 Spiel)
6. Pordenone 11
7. FeralpiSalò 11
8. Alessandria 11
9. FC Südtirol 11 (+1 Spiel)
10. Cremonese 10
11. Giana 9
12. Cuneo 9 (+1 Spiel)
13. Lumezzane 9
14. Mantova 8 (+1 Spiel)
15. Pro Piacenza 6
16. Albinoleffe 6 (+1 Spiel)
17. Renate4
18. Pro Patria 0 (+1 Spiel)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210