a Fußball

Francesco Totti und Ilary Blasi beim Erinnerungsfoto vor dem Pantheon.

Corona macht's möglich: Totti spaziert unerkannt durch Rom

Francesco Totti ist einer der bekanntesten Söhne Roms. Wo er ist, sind Selfie-Jäger, Fans und Schaulustige meist nicht weit. Anders aber in Zeiten, in denen Roms Bevölkerung mit Maske oder Gesichtsschutz durch die Straßen huscht. Francesco Totti und seine ebenso bekannte Ehefrau Ilary Blasi nutzten die Gelegenheit für einen gut dokumentierten Sightseeing-Spaziergang durch ihre Heimatstadt.

An den Säulen des Pantheons posieren, mit Freunden auf Shoppingtour durch die noble Via del Corso oder ein romantisches Foto zu zweit vor dem Trevi-Brunnen. Was für Rom-Besucher zum Standardprogramm gehört, ist für Francesco Totti und seine Familie unter normalen Umständen kaum möglich – nicht aber so an diesem 18. Mai, jenem Tag, an dem Rom nach dem Lockdown erstmals wieder einen Schritt raus aus dem Corona-Ausnahmezustand machte. So waren es dieses Mal nicht die Touristen aus allen Herren Ländern, die die oben beschriebenen Vorzüge der Ewigen Stadt genossen, sondern zwei ihrer bekanntesten Bürger mitsamt einer Handvoll ihrer Freunde.

Der Fußball-Weltmeister von 2006, der bis zu seinem Karriereende vor drei Jahren 19 Saisonen ununterbrochen für „seine“ Roma gespielt hat, und seine Begleiter zogen ihren Mundschutz bis fast unter die Augen und flanierten so unerkannt durch die halbleeren Gassen der Altstadt. Natürlich durften die obligatorischen Erinnerungsfotos und -videos nicht fehlen, die Totti und Blasi auch fleißig auf ihren Social-Media-Kanälen verbreiteten. Denn wer weiß, wann sich den beiden Berühmtheiten in der Hauptstadt nochmal eine derartige Gelegenheit zum Sightseeing bietet.





Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210