a Fußball

Alessandro Furlan führte den FC Südtirol in Bergamo als Kapitän aufs Feld (Foto: Huber)

Der FC Südtirol startet mit einem „Dreier“

Einen Auftakt nach Maß hat der FCS am Sonntag in Bergamo hingelegt. Die Weiß-Roten besiegten Albinoleffe nach einer hart umkämpften Partie mit 1:0. Den Siegtreffer erzielte Mittelstürmer Maritato per Elfmeter in der 31. Minute.

Mister Stroppa musste im Auftaktspiel auf den gesperrten Lima und die verletzten Sarzi und Girasole verzichten. Der Übungsleiter ließ sein Team im 3-5-2 System beginnen und brachte Mladen, Tagliani und Bassoli als Trio in der Abwehr, Bertoni als Spielmacher und das Paar Maritato-Tulli im Angriff. Das Tor hütete Coser. Mit Tait und Fink standen auch zwei Südtiroler in der Startelf.

Die erste Chance hatten die Hausherren, doch Brega vergab nach rund fünf Minuten. Danach nahmen die Weiß-Roten das Zepter in die Hand. Fink bediente in der achten Minute Tulli, der jedoch an Amadori scheiterte. Nur 120 Sekunden später blieb Maritato am Goalie von Albinoleffe hängen.

In der 17. Minute versuchte es Fink selbst, doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging nur knapp am Pfosten vorbei ins Toraus. Wieder nur sieben Minuten später zwang Bassoli Amadori zu einer Glanztat.

Nach einer halben Stunde fiel dann der erlösende Führungstreffer für die Gästeelf. Checcucci berührte den Ball nach einer Ecke mit der Hand und es gab folgerichtig Elfmeter. Diesen verwandelte Maritato sicher zum 1:0 (31.).


Tullis 2:0 wird annulliert


In der Folge verwaltete der FCS das Ergebnis. Kurz vor der Pause hatte Albinoleffe noch eine Möglichkeit, doch Bregas Weitschuss bereitete Coser keine allzu großen Schwierigkeiten.

Der zweite Spielabschnitt bot lange Zeit keinen richtigen Aufreger. Erst eine Viertelstunde vor Schluss bejubelte Tulli das vermeintliche 2:0, das jedoch wegen einer angeblichen Abseitsstellung des Angreifers nicht gegeben wurde.

Auch danach hielten die Stroppa-Schützlinge den Ball geschickt in ihren Reihen – wie schon seit Wiederanpfiff der Partie – und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Die Ära Stroppa 2.0 hat für den FCS mit einem wichtigen Sieg begonnen.


Albinoleffe - FC Südtirol 0:1 (0:1)

Albinoleffe (4-4-2): Amadori; Muchetti, Checcucci, Magli, Mureno; Martino (63. Danti), Nichetti, D’Iglio (65. Calì), Cremonesi (77. Vitenot); Brega, Soncin
Trainer: David Sassarini

Fc Südtirol (3-5-2): Coser; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Furlan, Bertoni, Fink (58. Bandini), Crovetto; Maritato (69. Gliozzi), Tulli (83. Kirilov).
Trainer: Giovanni Stroppa.

Schiedsrichter: Davide Miele aus Turin (Mokhtar, Spreafico)

Tore: 0:1 Maritato (31./Elfmeter)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..