a Fußball

Der FCS erspielte sich eine Vielzahl an Torchancen (Fotos M. Pattis) Michael Cia (hinten) gastierte erstmals als Gegner in Bozen FCS-Mittelfeldmann Francesco Bontà

Der FC Südtirol und Cia-Klub Como teilen sich die Punkte

Trotz einer bärenstarken ersten Halbzeit musste sich der FC Südtirol im Heimspiel gegen Como mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Bei den Gästen zählte der ehemalige FCS-Wunderknabe Michael Cia zu den Aktivposten.

Im Drusus-Stadion standen gleich zwei Wiedersehen an: Neben Michael Cia, der zum ersten Mal als Gegner in Bozen auflief, kehrte auch Como-Sportdirektor Mauro Gibellini an seine alte Wirkungsstätte zurück. Cia konnte zwar nicht an seine überragenden Auftritte aus den vergangenen Wochen anknöpfen, dennoch zählte der 24-Jährige aus Montan, bis zu seiner Auswechslung in der 90. Minute, zu den besten Spielern seines Teams.

FCS-Trainer Stefano Vecchi ließ zehn Elftel seiner Mannschaft der Spiele gegen Cuneo und Treviso unverändert antreten. Die einzige Veränderung stellte die Aufstellung von Bontà im Mittelfeld dar, der für den angeschlagenen Furlan zum Einsatz kam.

Auf dem schwer bespielbaren Feld im Drusus-Stadion legte der FC Südtirol loß wie die Feuerwehr und erspielte sich bereits in den ersten Spielminuten mehrere gute Möglichkeiten. Die besten hatten Uliano und Bassoli auf dem Fuß, doch Como-Goalie Micai war zur Stelle. In der 23. Minute hämmerte Maritato einen Abpraller aus kurzer Distanz ans Quergebälk. Zuvor hatte Thiam den gegnerischen Torhüter mit einem Schuss geprüft. Den letzten Höhepunkt vor dem Pausenpfiff setzte Maritato, der einen Rückpass abfing, dann aber beim Abschluss ausrutschte.

Nach Wiederbeginn das selbe Bild: Erneut setzten die Weiß-Roten die Akzente, scheiterten aber immer wieder am gegnerischen Goalie. Wie etwa Bontà in der 53. Minute. Eine Minute später versuchte es Cia mit einem Weitschuss - ohne Erfolg. Im Anschluss verflachte das Spiel zunehmend. Como verwaltete das Ergebnis geschickt, während dem FC Südtirol die Ideen im Angriffsspiel auszugehen schienen. Nach einigen vorsichtigen Vorstößen der Lombarden, hatte Cappelletti die Chance zum Führungstreffer. Der Kopfball des freistehenden FCS-Verteidigers fand aber nicht den Weg ins Tor. Für den letzten Aufreger der Begegnung sorgte Como-Akteur Alex Benvenga, der vom Unparteiischen mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Dieser pfiff die Partie wenig später ab.


FC Südtirol – Como Calcio 0:0 (0:0)


FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Bontà, Uliano, Branca; Fink (55. Campo), Maritato (77. Pasi), Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Tagliani, Bertoni, Candido.
Trainer: Stefano Vecchi

Como (4-3-3): Micai; Benvenga, Schiavino, Luoni, Fautario; Verlardi (62. Torregrossa), Ardito, Giampà; Cia (90. Ambrosiani), Alfredo Donnarumma, Tremolada (71. Scialpi).
Auf der Ersatzbank: Perucchini, Del Pivo, Marchi, Daniele Donnarumma.
Trainer: Silvio Paolucci

Schiedsrichter:
Diego Bruno aus Turin


Die Ergebnisse des 9. Spieltags:

Feralpisalo - V. Entella 1:1
0:1 Rosso (60.), 1:1 Ilari (87.)
Lumezzane - Lecce verschoben
Pavia - Treviso 2:0
1:0 Capogrosso (65.), 2:0 Mezacolli (80.)
Portogruaro - Trapani 1:1
0:1 Abate (35.), 1:1 Della Rocca (44.)
San Marino - Carpi 0:3
0:1 Potenza (63.), 0:2 Ferretti (83.), 0:3 Kabine (93.)
FC Südtirol - Como 0:0
Tritium - Cuneo 0:0
Cremonese - Reggiana (Montag, 20.30 Uhr)
Spielfrei: V. Entella


Die Tabelle der 1. Division, Gruppe A:

1. Lecce 19
2. Carpi 17
3. V. Entella 15
4. Portogruaro 14
5. FC Südtirol 14
6. Pavia 13
7. Como 12*
8. Trapani 11
9. Cremonese 10*
10. Lumezzane 10
11. Feralpisalo 10
12. Reggiana 7
13. San Marino 7
14. Cuneo 6
15. Tritium 4
16. Treviso 1*
17. Albinoleffe -1***

* -1 Strafpunkt
*** - 10 Strafpunkte

Autor: sportnews