a Fußball

Der FCS möchte auch im Italienpokal jubeln (Foto: Max Pattis)

Der FC Südtirol will auch im Italienpokal jubeln

Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Cuneo im Meisterschaftsspiel am Sonntag, will der FC Südtirol seine Festung auch am Mittwoch im Italienpokalmatch gegen Lumezzane erfolgreich verteidigen. Das Spiel wird um 15 Uhr angepfiffen.

Die Weißroten trafen bereits am vierten Spieltag der Meisterschaft auf Lumezzane. Der Klub mit Sitz in der Cadornastraße verlor jedoch mit 0:1 und konnte somit keine Punkte aus der Provinz Brescia mit nach Hause nehmen. Zuhause sind die Weiß-Roten in der bisherigen Meisterschaft allerdings noch ungeschlagen und deshalb dürften sie mit sehr viel Selbstvertrauen ins Spiel gehen.

Die Begegnung wird nach dem K.O.-System ausgetragen: Der Gewinner der Partie steigt ohne Rückspiel, in die nächste Phase. Steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, sieht das Reglement zwei Nachspielzeiten zu je 15 Minuten und –falls nötig - ein Elfmeterschießen vor. Der Sieger der Begegnung qualifiziert sich mit den restlichen elf Teams für die nächste Runde, bei denen die zwölf Mannschaften in Vierergruppen aufgeteilt werden. Die Begegnungen stehen am 7. November, 21. November und 5. Dezember auf dem Programm.

Gegen die Lombarden wird Mister Stefano Vecchi jene Spieler einsetzen, die gegen am Sonntag gegen Cuneo nur kurz oder gar nicht zum Zuge kamen: Torwart Matteo Grandi, die Verteidiger Hannes Kiem, Gian Luca Rubin und Massimiliano Tagliani, der Mittelfeldspieler Francesco Bontà, sowie die Stürmer Roberto Candido, Matteo Timpone und Riccardo Pasi. Zum Einsatz wird auch der seit zwei Monaten verletzte Luca Bertoni kommen.

In der ersten Runde des nationalen Pokals gewann der FC Südtirol am Gardasee gegen Feralpisalò mit 2:1. Die Tore hatten Pasi und Bassoli erzielt.

Autor: sportnews