a Fußball

Am Sonntag gehen Campo und Co. vor heimischem Publikum auf Torejagd (Foto M. Pattis)

Der FC Südtirol will es zuhause besser machen

Am siebten Spieltag der 1. Division kehrt der FCS, nach der Auswärtsniederlage von San Marino, ins heimische „Drusus“ Stadion zurück. Am Sonntag wollen Kapitän Kiem & Co. gegen Aufsteiger Cuneo den dritten Heimsieg in Folge bejubeln.

Mister Vecchi weiß, woran es lag, dass der FCS aus San Marino mit leeren Händen heimkehrte: „Ich will eine mental stärkere Mannschaft, die während der gesamten 90 Minuten kämpferisch präsent ist. Bis jetzt haben wir noch nie unser volles Potential ausschöpfen können, denn in jeder Partie gab es Momente, in denen wir nicht voll konzentriert zur Sache gingen. Diese kurzen Unachtsamkeiten wurden vom Gegner eiskalt bestraft. Zur Niederlage in San Marino kam es vor allem aufgrund unserer schwachen mentalen Leistung und deshalb erwarte ich mir eine entscheidende Reaktion in dieser Hinsicht.“

So negativ die Bilanz auf fremden Grün auch ist (seit fast sieben Monaten ohne Sieg), so positiv sind die Resultate auf heimischem Boden. Im „Drusus“ Stadion konnte der FC Südtirol in dieser Saison beide bisherigen Heimspiele gewinnen und ist seit über 8 Monaten ungeschlagen. Die letzte Heimschlappe setzte es gegen Pergocrema in der Saison 2011/12.

Einiges deutet darauf hin, dass es am Sonntag Änderungen in der FCS-Startelf geben wird. In der Innenverteidigung dürfte Alessandro Bassoli sein Debüt in der Meisterschaft geben, an seiner Seite muss sich Stefano Vecchi zwischen Hannes Kiem und Daniel Cappelletti entscheiden. Sicher ist die Bestätigung von Richard Gabriel Marcone im Tor des FC Südtirol, obwohl Matteo Grandi von seiner Schulterverletzung genesen ist. Während im Mittelfeld alles so bleiben wird wie bisher, dürfte Hannes Fink in die Startelf zurückkehren und neben Mame Baba Thiam und Alessandro Campo auf Torejagd gehen. Nicht mit dabei sind die Langzeitverletzten Jonas Clementi und Riccardo Bocalon, während Matteo Tagliani, Luca Bertoni und auch Matteo Timpone sich vollkommen von ihren Verletzungen erholt haben. Ein Fragezeichen steht noch hinter der taktischen Spielweise die Coach Vecchi den Zuschauern im Drusus Stadion bieten wird. Vecchi alternierte bisher das „4-3-3“ mit dem „4-2-3-1“ System.


Im Pokal behielt der FCS gegen Cuneo die Oberhand

Cuneo wird von Ezio Rossi, einem erfahrenen Coach trainiert. Er leitete bereits Mannschaften in der Serie A (Treviso) und in der Serie B (Triestina, Treviso, Grossetto und Gallipoli). In der vergangenen Saison schaffte man dank des Sieges im Playoff-Finale gegen Virtus Entella, den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse. Die Mannschaft aus dem Piemont hielt den Großteil des Kaders der Saison 2011/2012 zusammen. Der wohl bekannteste Akteur in Reihen von Cuneo ist der 36-jährige Enrico Fantini. Nach einigen Jahren in der Serie A bei Juventus und Cremonese (45 Einsätze, 1 Treffer), in der Serie B mit Chievo, Venezia, Fiorentina, Torino, Bologna und Modena (247 Einsätze, 32 Treffer) und in der Serie C bei Livorno, Cittadella, Alessandria und Cuneo (155 Einsätze,28 Treffer) kehrte er vor drei Jahren zurück in seine Heimatstadt. Cheftrainer Rossi muss in Bozen mit Sicherheit auf die beiden gesperrten Luca Carretto und Marco Cristini verzichten. Zudem könnten auch Alessandro Ruggeri und Gianluca Leonardi fehlen.

Der FCS und Cuneo trafen in dieser Saison bereits im Italienpokal aufeinander. Am 5.August gewann die Mannschaft von Trainer Vecchi in der ersten Runde des Tim Cups mit 5:4 im Elfmeterschießen, nachdem die reguläre Spielzeit mit 1:1 endete



Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Kiem (Cappelletti), Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca; Campo, Thiam, Fink (Pasi).Auf der Ersatzbank: Grandi, Rubin, Cappelletti (Kiem), Bontà (Bertoni), Candido (Timpone), Pasi (Fink), Maritato.
Trainer: Stefano Vecchi

Cuneo (5-3-2): F. Rossi; Carfora, Sentinelli, Ferri, Di Lorenzo, Dionida; Di Quinzio, Longhi, Garavelli; Fantini, Martini. Auf der Ersatzbank: Negretti, Passerò, Arcari, Serino, Scaglia, Lodi, Ferrario.
Trainer: Ezio Rossi

Schiedsrichter: Luca Albertini der Sektion Ascoli Piceno (Sgheiz-Defina)


Der 7. Spieltag der 1. Division, Gruppe A (Sonntag 15 Uhr)

FC Südtirol - Cuneo
Albinoleffe - San Marino
Cremonese - Treviso
FeralpiSalò - Como
Lecce - Virtus Entella
Lumezzane - Trapani
Pavia - Carpi
Portogruaro - Tritium
Spielfrei: Reggiana


Die Tabelle:

1. Lecce 16 Punkte
2. V. Entella 13
3. Carpi 10
4. Lumezzane 9
5. Portogruaro 9 (-1 Spiel)
6. Trapani 9 (-1 Spiel)
7. Como 8* (-1 Spiel)
8. FC Südtirol 7 (-1 Spiel)
9. Cremonese 6*
10. Feralpisalò 6 (-1 Spiel)
11. Pavia 6
12. Reggiana 6
13. San Marino 6
14. Cuneo 5
15. Tritium 2* (-1 Spiel)
16. Treviso 1*
17. AlbinoLeffe -3**

* -1 Strafpunkt
** - 10 Strafpunkt

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..