a Fußball

Giacomo Tulli freut sich genauso auf das Duell mit seinem Ex-Klub... ... wie Trainer William Viali, der in der Serie A 13 Mal für Ancona auflief

Der FCS brennt auf Wiedergutmachung

Nach der schwachen Vorstellung gegen Albinoleffe im Nachtragspiel der elften Runde am Montagabend will der FC Südtirol am Samstag auf die Siegerstraße zurückfinden. Das haben sich die Jungs von William Viali nach der schlechtesten Saisonleistung jedenfalls fest vorgenommen. Ob sie dieses Versprechen auch einhalten? Davon können sich die Fans ab 14.30 Uhr im Drusus Stadion überzeugen.

„In Bergamo haben wir ein sehr schlechtes Spiel gemacht. Das Match hat gezeigt, dass wir gegen jeden verlieren, wenn wir nicht mit der nötigen Entschlossenheit agieren“, brachte es Fabian Tait nach der 0:2-Pleite gegen Albinoleffe auf den Punkt. „Ich bin jedoch überzeugt, dass wir andersrum gegen jeden Gegner eine Chance haben und Boden in der Tabelle gut machen können“, fügte der Salurner im selben Atemzug an.

Einer dieser Gegner ist am Samstag Ancona. Das Team aus den Marken kommt im Rahmen der 12. Runde ins Drusus Stadion. Ancona ist ein unmittelbarer Tabellennachbar des FCS. Mit elf Zählern liegt es im Klassement mit einem Punkt Vorsprung auf Rang 12. Mit einem Sieg würden Hannes Fink & Co. an der Mannschaft von Fabio Brini vorbeiziehen. Ancona hat die letzten vier Auswärtsspiele nicht verloren, holte dabei aber immer jeweils nur einen Zähler und wartet auf den ersten Auswärtssieg der Saison überhaupt.


Viali, Tulli und Sparacello haben eine Vergangenheit bei Ancona

Für Coach William Viali ist das Duell mit Ancona ein ganz besonderes Spiel, denn der Übungsleiter bestritt in der Saison 2003/04 in der Serie A 13 Partien für die Hafenstädter. Dabei gelangen ihm auch zwei Tore. Außerdem sind auch Giacomo Tulli und Claudio Sparacello zwei ehemalige Akteure Anconas. Tulli kickte in der Saison 2014/2015 für die Rot-Weißen, traf in 32 Spielen sechs Mal. Sparacello streifte sich das Trikot hingegen in der Spielzeit 2012/13 zwei Mal in der Serie D über.

Ancona ist im Kreis B der Lega Pro die Traditionsmannschaft schlechthin. 1905 gegründet ist Ancona nicht nur 90 Jahre älter als der FCS, sondern hat auch mehrere Spielzeiten Serie B und zwei Saisonen Serie A – in den Jahren 1991/92 und 2003/04 – in den Klubannalen stehen. Beide Male stiegen sie gleich wieder in die Serie B ab. Bekannte Spieler wie Dino Baggio, Maurizio Ganz, Dario Hübner, Gianluigi Lentini, Goran Pandev, Marco Storari oder auch der Bozner Goalie Paolo Orlandoni standen in den Diensten von Ancona, das eine sehr bewegte Klubgeschichte vorweist. So musste der Verein etwa am Ende der Saison 2009/2010 Insolvenz anmelden und von der Oberliga aus einen Neustart wagen. Bereits vier Jahre später konnte die Rückkehr in die Lega Pro gefeiert werden, nachdem man die Serie D gewann.


In der Meisterschaft gab es dieses Duell noch nie

Das Duell FC Südtirol gegen Ancona ist in der Meisterschaft eine Premiere. Einzig im Italienpokal gab es in diesem Sommer dieses Duell, welches Ancona mit 4-3 Toren gewann. Die Treffer für den FCS hatten Bassoli, Fink und Gliozzi erzielt. Coach William Viali muss auch an diesem Samstag auf den Außenverteidiger Matteo Vito Lomolino verzichten. Er erholt sich von einer Knieoperation, der er sich unterziehen musste. Die taktische Ausrichtung der Weißroten steht noch in den Sternen, da der Trainer in dieser Woche das 4-4-2 System sowie das 4-3-3 System übte.


FC Südtirol – Ancona, die möglichen Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio (Baldan), Bassoli, Sarzi; Fink (Furlan), Obodo, Cia; Ciurria (Spagnoli), Gliozzi (Sparacello), Tulli. Ersatz: Fortunato, Piz, Martinelli, Baldan (Di Nunzio), Brugger, Vasco, Packer, Furlan (Fink), Torregrossa, Sparacello (Gliozzi), Spagnoli (Ciurria). Trainer: William Viali

Us Ancona (4-2-3-1): Scuffia; Barilaro, Ricci, Moi (Kostadinovic), Forgacs; Agyei, Zampa; De Silvestro, Bariti, Frediani; Momentè. Ersatz: Rossini, Daffara, Malerba, Kostadinovic (Moi), Tassoni, Bambozzi, Battaglia, Djuric, Gelonese, Montagnoli, Samb, Voltan. Trainer: Fabio Brini

Schiedsrichter: Alessandro Meleleo aus Casarano (Zanetti-Carovigno)


Lega Pro, Kreis B – 12. Spieltag

Lumezzane - Pordenone (Samstag, 5. November - 14.30)
Modena - Albinoleffe (Samstag, 5. November - 14.30)
Santarcangelo - Venezia (Samstag, 5. November - 14.30)
FC Südtirol - Ancona (Samstag, 5. November - 14.30)
Feralpisalò - Maceratese (Samstag, 5. November - 16.30)
Teramo - Mantova (Samstag, 5. November - 16.30)
Parma - Gubbio (Samstag, 5. November - 16.30)
Bassano Virtus - Padova (Samstag, 5. November - 18.30)
Fano Alma Juventus - Forlì (Samstag, 5. November - 20.30)
Reggiana - Sambenedettese (Montag, 7. November - 20.30)


Die Tabelle:

1. Bassano Virtus 22
2. Venezia 22
3. Reggiana 21
4. Parma 21
5. Sambenedettese 21
6. Padova 19
7. Gubbio 19
8. FeralpiSalò 18
9. Pordenone 18
10. Albinoleffe 16
11. Santarcangelo 15
12. Ancona 11
13. FC Südtirol 10
14. Maceratese 10 (-1 Spiel)
15. Teramo 10
16. Lumezzane (-1 Spiel)
17. Modena 10
18. Fano 7
19. Mantova 6
20. Forli 4

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210