a Fußball

Riccardo Pasi beim 1:0 für den FCS (alle Fotos: Max Pattis) Simone Iacoponi Piergiuseppe Maritato erhielt den Vorzug vor Emanuele Testardi

Der FCS hat die Playoffs so gut wie im Sack – Hannes Kiem trifft

Der FC Südtirol hat am Sonntagnachmittag im heimischen Drusus Stadion Virtus Entella mit 3:0 vom Platz geschossen. Pasi, Campo und der eingewechselte Hannes Kiem trafen für die Weiß-Roten, denen das Playoff-Ticket um den Aufstieg in die Serie B wohl nicht mehr zu nehmen ist. Nun liegt die Vecchi-Truppe in der Tabelle sogar auf dem dritten Platz.

Der FCS bleibt im heimischen Drusus Stadion eine Macht. Dank des 3:0-Erfolges gegen die „Schwarzen Teufel“ aus Ligurien am 31. Spieltag der 1. Division Lega Pro sind die Weiß-Roten seit 15 Monaten ohne Niederlage. Allerdings tat sich der FCS schwer. Nach der frühen Führung wurden die Gäste gegen Ende der ersten Halbzeit immer stärker und drückten zu Beginn des zweiten Spielabschnitts vehement auf den Ausgleich. Irgendwie zog sich die Defensive um Goalie Marcone aber aus der Afffäre. Campo und der für ihn eingewechselte Kiem machten gegen Ende der Partie aber alles klar. Der FCS bleibt auf Playoff-Kurs.

Die Partie begann gleich sehr unterhaltsam. Nach nicht einmal einer Minute wurden die Gastgeber zum ersten Mal gefährlich. Paroni konnte einen Schuss Pasis nicht festhalten, das Leder kam zu Maritato, dessen Abschlussversuch jedoch Cesar im letzten Augenblick von der Linie kratzte.

In der vierten Minute kam die Antwort von Virtus Entella. Guerra bekam den Ball von Staiti in die Gasse gespielt und überwand Marcone mit einem Heber, der jedoch zum Glück für den FCS über das Tor ging.

Die Anfangsphase war sehr lebhaft, es ging andauernd hin und her. Der FC Südtirol hatte jedoch die größeren Spielanteile und wurde nach einer knappen Viertelstunde belohnt. Denn in der 14. Minute traf Pasi zum 1:0. Nach einer Campo-Ecke verlängerte Cappelletti mit dem Kopf und die Nummer „11“ des FCS brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Für Riccardo Pasi war es das dritte Tor in der laufenden Saison, das zweite in Folge nach dem Treffer im Spiel gegen Cremonese.


Virtus Entella trifft , doch das Tor zählt nicht

Die Weiß-Roten blieben auch nach dem Führungstor am Drücker. Campo versuchte es in der 21. Minute aus gut und gerne 20 Metern mit einem Linksschuss, der jedoch über das Gehäuse der Gäste ging. In der Folge belagerten die Weiß-Roten die gegnerische Hälfte, ohne jedoch ein allzu großes Risiko einzugehen. Auf der Gegenseite sorgte Bianchi für eine Schrecksekunde, als er den Ball im Tor versenkte. Zum Glück hatte der Schiedsrichter kurz vorher wegen einer Abseitsstellung des zentralen Verteidigers der Ligurer abgepfiffen.

Danach schalteten die Hausherren einen Gang zurück und überließen Virtus Entella die Spielgestaltung. Diese hatten in der letzten Spielminute nach einem Eckball eine Möglichkeit, die jedoch Maritato klären konnte. Mit der knappen Führung für den FC Südtirol ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel drückte Virtus Entella auf den Ausgleich und tauchte einige Male gefährlich vor dem Tor Marcones auf. Doch der FCS-Goalie konnte seinen Kasten sauber halten. Cappelletti und Bassoli machten in der Defensivzentrale nicht immer den sichersten Eindruck.

Die erste Möglichkeit für die Weiß-Roten gab es erst in der 63. Minute, als Pasi nach toller Vorarbeit von Maritato völlig verzog. Vier Minuten später nahm Maritato das Leder mit, doch der anschließende Schuss ging links am Tor vorbei.


Kiem kam, sah und … traf!

In der 73. Minute sorgte Campo mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Martin flankte von links in die Mitte, wo der Kapitän mit seinem zehnten Saisontor eine schwere Hypothek auf die Playoff-Teilnahme legte. Zehn Minuten später hätte der eingewechselte Hannes Fink beinahe auf 3:0 erhöht, doch Paroni lenkte den Ball ins Toraus.

Wenige Sekunden später dann doch der dritte Treffer für die Weiß-Roten. Wieder war es ein heimischer Spieler, wieder war er erst wenige Augenblicke zuvor eingewechselt worden. Hannes Kiem, der Kapitän der für Alessandro Campo gekommen war, netzte in der 84. Minute ein. Nach einem Eckball von Hannes Fink nickte Kiem den Ball über die Linie. Danach tat sich nicht mehr viel, Virtus Entella war restlos bedient.


Heimspiel am nächsten Sonntag

Der FC Südtirol bestreitet bereits am nächsten Sonntag das nächste Heimspiel in der Meisterschaft. Dann wird Lecce im Drusus Stadion zu Gast sein. Am 5. Mai steht das Auswärtsspiel bei Portogruaro an, ehe die Weiß-Roten die reguläre Saison am 12. Mai vor eigenem Publikum gegen Tritium abschließen werden.


FC Südtirol - Virtus Entella 3:0 (1:0)

FC Südtirol: Marcone, Iacoponi, Martin, Uliano, Cappelletti, Bassoli, Campo (ab 82. Kiem), Furlan, Maritato, Branca (ab 87. Candido), Pasi (ab 75. Fink)
Trainer: Stefano Vecchi

Virtus Entella: Paroni, De Col, Falcier (ab 46. Cori), Volpe (ab 76. Beretta), Bianchi, Cervo De Luca Cesar, Staiti, Di Tacchio (ab 87. Hamlili), Guerra, Vannucchi, Zampano
Trainer: Luca Prina

Tore: 1:0 Pasi (14.), 2:0 Campo (73.), 3:0 Kiem (84.)



Der 31. Spieltag im Überblick:

FC Südtirol - Virtus Entella 3:0
1:0 Pasi (14.), 2:0 Campo (73.), 3:0 Kiem (84.)
Carpi - Cuneo 1:3
0:1 Cristini (12.), 0:2 Cristini (40.), 1:2 Viola (46.), 1:3 Torri (67.)
Como Lumezzane 3:0
1:0 Donnarumma (7.), 2:0 Donnarumma (50.), 3:0 Mendicino (76.)
Lecce - Feralpisalò 3:0
1:0 Pià (26.), 2:0 Pià (38.), 3:0 Chirico (70.)
Pavia - AlbinoLeffe 0:2
0:1 Pesenti (27. Elfmeter), 0:2 Taugordeau (42.)
Portogruaro - Reggiana 0:1
0:1 Ardizzone (72.)
San Marino - Trapani 0:1
0:1 Mancosu (73.)
Tritium - Cremonese 0:2
0:1 Djuric (67.), 0:2 Visconti (82.)
spielfrei: Treviso



Die Tabelle:

1. Trapani 59 Punkte
2. Lecce 57
3. FC Südtirol 49
4. Carpi 47
5. Virtus Entella 46 (+1 Spiel)
6. AlbinoLeffe 43 **
7. Cremonese 42*
8. San Marino 42
9. Feralpisalò 39
10. Pavia 37 (+1 Spiel)
11. Lumezzane 36
12. Cuneo 34 (+1 Spiel)
13. Como 32*
14. Portogruaro 30*
15. Reggiana 28
16. Tritium 18
17. Treviso 14*

*-1 Strafpunkt
**-6 Strafpunkte

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210