a Fußball

Stefano Vecchi will mit dem FC Südtirol weiter nach oben (Foto Pattis)

Der FCS reist zum Nachholspiel nach Cuneo

Der FC Südtirol gastiert am Mittwoch im Piemont bei Cuneo, wo das Nachholspiel des siebten Spieltags der Rückrunde auf dem Programm steht. Das Match wurde am 25. Februar aufgrund der heftigen Schneefälle abgesagt. Nach dem Punktgewinn vom letzten Wochenende in Como will der FCS wieder einen Dreier einfahren, denn mit einem Sieg könnte er Lecce und Trapani deutlich näher kommen.

Trainer Vecchi bereitet die Mannschaft hochkonzentriert auf das Match vor. „Morgen spielen wir das zweite von drei Spielen innerhalb einer Woche. Ein, ohne jede Frage, beweiskräftiges Match, doch wir können in diesem Moment auf enorme Motivationen zurückgreifen. Wir wissen, dass wir in Cuneo den Playoff-Platz halten und mit einem Sieg Lecce und Trapani auf den Fersen bleiben können“, so der FCS-Coach.

Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Como wird er im Paschiero Stadion von Cuneo, was die Aufstellungen betrifft, einige Änderungen vornehmen. Die beiden Südtiroler Jonas Clementi und Hannes Kiem sind verletzt und deshalb nicht zum Trainingslager nach Novar mitgereist, wo sich die Mannschaft nach dem Spiel am Sonntag optimal auf das Match gegen Cuneo vorbereitet hat. Im Mittelfeld könnte Francesco Uliano den Platz auf dem linken Halbflügel wieder besetzen, während im Sturm Maritato, mit vier Auswärtstoren bester Torschütze in der Ferne, anstelle von Testardi auflaufen wird. Testardi zeigte im Sinigaglia von Como zwar eine ansprechende Leistung, benötigt jedoch eine Pause. Es könnte zudem sein, dass das Trainerteam im Hinblick auf die englische Woche, weitere kleine Änderungen vornimmt.

Der FCS hat auswärts seit zwei Monaten nicht verloren. Die letzte Niederlage setzte es am 13. Januar, als Campo und Co. in Pavia mit 1:2 den Kürzeren zogen. Auf fremden Boden sammelten die Weiß-Roten 14 der insgesamt 41 Punkte (drei Siege, fünf Unentschieden, vier Niederlagen).


Cuneo im Formtief

Nach einer fulminanten Hinrunde durchlebt der Club aus dem Piemont in der Rückrunde eine steile Talfahrt. Der letzte Sieg datiert vom 22. Dezember. In der Rückrunde konnten bisher magere zwei Pünktchen eingefahren werden und die letzten fünf Spiele gingen verloren. Cuneo wird von Ezio Rossi, einem erfahrenen Coach trainiert. Er leitete bereits Mannschaften in der Serie A (Treviso) und in der Serie B (Triestina, Treviso, Grossetto und Gallipoli). In der vergangenen Saison schaffte man dank des Sieges im Playoff-Finale gegen Virtus Entella den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse. Torri wurde im Jänner verpflichtet, nachdem er die Hinrunde bei Lumezzane absolvierte und vorher für drei Jahre lang in der Serie B bei Albinoleffe sein Geld verdiente. Dort schoss er in 69 Spielen 19 Tore.

Im Spiel gegen den FCS muss Cuneo auf den gesperrten Simone Loria verzichten. Unsicher ist auch ob Sturmtank Omar Torri wieder in den Angriff zurückkehren wird. Torri wurde im Jänner verpflichtet, nachdem er die Hinrunde bei Lumezzane absolvierte und vorher für drei Jahre lang in der Serie B bei Albinoleffe sein Geld verdiente. Dort schoss er in 69 Spielen 19 Tore.Sicher fehlen werden neben Loria die beiden Verteidiger Carretto und Ruggeri, während Ferrario in das Team zurückkehren wird.

Im Hinspiel setzte sich der FC Südtirol mit 2:0 durch.


So werden sie spielen:

Cuneo (4-3-1-2): F. Rossi; Di Lorenzo, De Franco, Scaglia, Donida; Palazzolo, Danucci, Cristini; Garavelli; Ferrario, Martini.
Auf der Ersatzbank: Negretti, Arcari, Serino, Lodi, Longhi, Di Quinizio, Odennino (Torri).
Trainer: Ezio Rossi

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Uliano; Campo, Maritato, Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Tagliani (Kiem), Panzeri, Branca, Turchetta, Fink, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi

Schiedsrichter: Andrea Tardino der Sektion Mailand


Die weiteren Nachholspiele des 24. Spieltags (Mittwoch, 14.30 Uhr)

Tritium – Portogruaro
San Marino – Albinoleffe (Donnerstag, 14.03.2013,14.30 Uhr)


Die Tabelle der 1. Division, Gruppe A:

1. Lecce 47 Punkte
2. Trapani 46 (-1 Spiel)
3. FC Südtirol 41 (-2 Spiele)
4. Virtus Entella 39
5. San Marino 35 (-3 Spiele)
6. Carpi 35
7. Pavia 34
8. Lumezzane 34
9. FeralpiSalò 34 (-1 Spiel)
10. Cremonese 33*
11. Albinoleffe 29** (-2 Spiele)
12. Portogruaro 28*(-2 Spiele)
13. Como 25* (-1 Spiel)
14. Cuneo 24 (-1 Spiel)
15. Reggiana 22 (-1 Spiel)
16. Treviso 13*
17. Tritium 13 (-2 Spiele)

*-1 Strafpunkt
**-6 Strafpunkte

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210