a Fußball

Wird am Montag wieder von der ersten Minute an spielen: Mame Baba Thiam (Foto: Pattis)

Der „Kracher“ am Montag: FCS bittet Spitzenreiter Trapani zum Tanz

Es wird das „Hammerspiel“ des 29. Spieltags in der 1. Division Lega Pro: Heute Abend empfängt der FC Südtirol im heimischen Drusus Stadion Klassenprimus Trapani. Das Top-Match wird um 20.45 Uhr angepfiffen und live im Fernsehen auf dem Sender RaiSport 1 übertragen. Das Hinspiel am 18. November in Trapani entschieden die Sizilianer mit 4:0 für sich.

„Wir sind motiviert und von unseren Fähigkeiten überzeugt. Am Montag erwartet uns ein ganz heißer Tanz,“ sagt Coach Vecchi, der weiß, dass es in der Begegnung gegen die Süditaliener um wichtige Punkte im Hinblick auf einen Playoff-Platz geht. „Die Niederlage gegen Feralpisalò sehen wir als einen Ausrutscher, den wir am besten am Montag mit einer guten Leistung ausbügeln wollen. Trapani ist die beste Mannschaft der Liga und das nicht nur aufgrund ihrer Tabellenposition“, nimmt der Trainer aus Bergamo Bezug.

Mit Trapani kommen die „Übermächtigen“ der 1. Division nach Südtirol. Die Weiß-Roten wollen den Sizilianernheute jedoch ein Bein stellen. Im jüngsten Meisterschaftsspiel haben die Bozner eine bittere 1:3-Niederlage gegen Feralpisalò bezogen, die es nun wieder gutzumachen gilt.

Für das Team aus der Landeshauptstadt handelt es sich bereits um das dritte Match bei Flutlicht. Die Abendpartien scheinen den Jungs von Coach Vecchi allerdings zu liegen, denn die zwei bisherigen gegen Portogruaro (1:0-Sieg) und Lumezzane (4:2) konnten sie beide für sich entscheiden. Ein gutes Omen im Hinblick auf den bevorstehenden Kampf gegen Trapani.

Die Roten aus Trapani tragen jedoch die Favoritenrolle, denn der erste Tabellenplatz und zwölf aufeinanderfolgende Spiele ohne Niederlage (neun Siege und drei Unentschieden) sprechen zweifelsfrei Bände. Vor heimischem Publikum ist der FC Südtirol aber eine Macht. Der „Drusus-Faktor“ bescherte Campo & Co. in dieser Saison insgesamt 30 Punkte und seit 14 Monaten sind sie in der heimischen Festung ungeschlagen.

Gegen Trapani muss Coach Vecchi auf den gesperrten Stürmer Piergiuseppe Maritato verzichten. Was das restliche Team betrifft, kann der FCS-Übungsleiter aus den Vollen schöpfen. Auch die angeschlagenen Bassoli und Branca sind am Montag einsatzbereit. Es wird deshalb keine großen Veränderungen in der Stammformation geben. Die Verteidigung bleibt gleich wie in den letzten Spielen, im Mittelfeld kämpfen Uliano und Branca um den Platz auf dem linken Halbflügel. Campo, Testardi und Thiam bilden voraussichtlich den Sturm, wobei letzterer nach zwei Spielen auf der Ersatzbank wieder von Anfang an auf dem Platz stehen wird.


Die „Übermächtigen“ aus Trapani


Trapani kämpft seit Beginn der Saison mit Lecce um den ersten Platz und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Italiens, den die Sizilianer im vergangenen Jahr nur aufgrund der schlechten Schlussphase verpasst haben. Damals hatten die Roten einen respektablen Vorsprung, büßten diesen aber in den letzten Begegnungen ein, sodass Spezia an ihnen vorbeizog und sich zum Meister der 1. Division Lega Pro kürte.

Auch in den Playoffs versagten die Nerven, denn Trapani verlor das entscheidende Rückspiel gegen Virtus Lanciano. Was den Kader betrifft hat es im Vergleich zum Vorjahr nur geringe Veränderungen gegeben. Darüber hinaus hat Trapani mit 48 Toren in 26 Partien den besten Sturm der Liga und zwei Spieler, nämlich Abate und Mancosu, konnten in der laufenden Saison bereits zehn Treffer bejubeln. Aber auch die Defensiv arbeitet hervorragend, denn mit 24 kassierten Treffern besitzt die Mannschaft die drittbeste. Nur Cremonese (19) und Carpi (21) mussten weniger Gegentore hinnehmen.

Auswärts hat Trapani ein bisschen weniger als die Hälfte seiner Punkte gesammelt. 25 von 52 wurden in der Fremde ergattert. Sieben Siegen stehen vier Unentschieden und eine Niederlage gegenüber, die es am 23. September in Chiavari gegen Virtus Entella (2:3) setzte. Im Winter konnte der Verein aus Sizilien einen weiteren „Bomber“, nämlich Jose Inacio Castillo verpflichten, der vor allem in der entscheidenden Schlussphase für die nötigen Treffer sorgen soll. Er kickte unter anderem für Pisa, Lecce, Fiorentina und Bari in der Serie A und Serie B. Was die Aufstellungen für das Spiel am Montag betrifft hat Coach Boscaglia die Qual der Wahl. Ihm steht nämlich der gesamte Kader zur Verfügung, lediglich Spinelli und Romeo sind leicht angeschlagen.


So werden sie spielen (Montag, 8. April, 20.45 Uhr - Drusus Stadion in Bozen)

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Uliano (Branca); Campo, Testardi, Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Panzeri, Bontà, Branca (Uliano), Fink, Pasi.
Trainer: Stefano Vecchi

Trapani (4-4-2): Nordi; Lo Bue, Pagliarulo, D’Aiello, Rizzi; Basso, Pirrone, Caccetta, Madonia; Abate, Gambino (Mancosu).
Auf der Ersatzbank: Morello, Giordano, Filippi, Tedesco, Pacilli, Mancosu (Gambino), Docente (Castillo).
Trainer: Roberto Boscaglia

Schiedsrichter: Pietro Dei Giudici aus Latina (Bellagamba-Camillucci aus Macerata)


1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 29. Spieltag – Sonntag, 7. April 2013 (15.00 Uhr)

Carpi – Virtus Entella
Como - Treviso
Lumezzane - Albinoleffe
Pavia - Cremonese
Portogruaro - FeralpiSalò
San Marino - Cuneo
Tritium - Reggiana
FC Südtirol – Trapani (Montag, 8. April, 20.45 Uhr, live auf RaiSport 1)
Spielfrei: Lecce


Die Tabelle in der 1. Division Lega Pro nach 28 Spieltagen:

1. Trapani 52 Punkte (- 1 Spiel)
2. Lecce 51
3. FC Südtirol 45 (- 1 Spiel)
4. Virtus Entella 43
5. San Marino 41 (- 1 Spiel)
6. Carpi 41 (- 1 Spiel)
7. Feralpisalò 38 (- 1 Spiel)
8. Cremonese 36* (- 1 Spiel)
9. Lumezzane 36
10. AlbinoLeffe 34** (- 1 Spiel)
11. Pavia 34
12. Portogruaro 29* (- 1 Spiel)
13. Cuneo 29
14. Como 25 (-1 Spiel)
15. Reggiana 22 (- 1 Spiel)
16. Tritium 17 (- 1 Spiel)
17. Treviso 13*

* - 1 Strafpunkt
** - 6 Strafpunkte

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..