a Fussball

Cesare Scaratti hat in zehn Spielen elf Tore für den FC Meran geschossen

Die Torschützenliste der Ober- und Landesliga

18 Tore in der Oberliga, deren 27 in der Spielklasse darunter: es war ein mittelmäßiger Spieltag (was die Anzahl der Tore angeht), der am Sonntag auf Südtirols Fußballplätzen über die Bühne ging.

In der Oberliga hat sich an der Spitze der Torjägerliste nicht viel geändert, denn die Tore haben dieses Mal die Mannschaftskollegen der „Bomber“ geschossen. Am neunten Spieltag gab es nur einen einzigen „Doppelpack“ und der wurde im vorgezogenen Spiel zwischen Plose und Brixen von Brixens Vecchio erzielt. Das Eisacktaler Derby war mit fünf Treffern auch die torreichste Partie des Spieltags.

Kurios ist auf alle Fälle die Tatsache, dass das einzige torlose Match das Duell zwischen Ahrntal und Levico war. Das sind jene beiden Teams, die mit jeweils 16 geschossenen Toren über die beste Offensive der Liga verfügen. Dieses Mal stellte aber die beiden Defensivverbände ihre Klasse unter Beweis.

27 Mal „krachte“ es hingegen in der Landesliga. Das sind 2,3 Treffer mehr, als nach zehn Spieltagen der Durchschnitt ist (24,7). Allein sieben Treffer wurden im Duell zwischen Natz und Sarntal erzielt – von sieben verschiedenen Spielern. Darunter befand sich auch Matthias Markart (Natz), der bei acht Saisontoren hält und damit auf Rang drei der Torjägerliste liegt.

Ins Schwarze getroffen haben auch Merans Cesare Scaratti und Thomas Piffrader von Pichl Gsies. Scaratti hält bei elf Saisontoren und führt damit die Statistik der besten Landesliga-Torschützen an. Piffrader liegt ihm mit neun „Buden“ auf den Fersen. Neun Tore hat auch Osti von Neugries auf seinem Konto – am Sonntag traf er beim 2:2 gegen Latsch allerdings nicht.

Autor: sportnews