a Fußball

Giovanni Custodero hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren. © Facebook

Ein tragisches Schicksal ergreift Italiens Fußball-Welt

Der Kleinfeldfußball-Torhüter Giovanni Custodero ist am Sonntag im Alter von 27 Jahren gestorben. Sein tragisches Schicksal hat in den letzten Tagen Fußball-Italien tief berührt.

Es passierte im Jahr 2015, Giovanni Custodero war damals gerade einmal 23 Jahre alt – in der Blütezeit seiner Jugend, das ganze Leben noch vor sich. Da bemerkte der Torhüter bei seinen Einsätzen mit Cocoon, einer Kleinfeldmannschaft aus Fasano in der Serie C2 (vom Niveau her ähnlich wie die hiesige Oberliga), immer wieder, dass sein linker Knöchel aufschwoll. Anfangs dachte sich Giovanni nicht viel dabei. Als aber auch nach Monaten keine Besserung in Sicht war, suchte er Rat bei einem Spezialisten in Florenz. Dort die Schockdiagnose: Es war keine typische Fußballerverletzung, die er am Knöchel hatte, sondern eine seltene Form von Knochenkrebs im fortgeschrittenen Stadium.

„Andere wären eingebrochen, Giovanni aber nicht“, schreibt seine Familie in einem emotionalen Brief auf Facebook. Der lebensfrohe junge Mann entschied sich dazu, sein linkes Bein bis zum Knie zu amputieren. „Er wollte weiterleben, die Momente mit seiner Familie, seiner Freundin, seinen Kollegen genießen“, heißt es im Brief weiter. Doch der Krebs kam zurück. „Im Laufe der Jahre musste sich Giovanni 5 weiteren Eingriffen unterziehen, dazu kamen Strahlen- und Chemotherapien. Sein Lächeln hat er aber nie verloren. Jeder Sonnenaufgang war für ihn ein Geschenk“, so die emotionalen Worte der Familie.

🔹QUESTA È LA LETTERA UFFICIALE SCRITTA DALLA FAMIGLIA🔹In queste ultime ore migliaia di post e articoli di giornale...

Pubblicato da Luana Amati su Mercoledì 8 gennaio 2020


Giovanni war ein Kämpfer, der seinen Leidensweg immer wieder auf Facebook teilte, um anderen Menschen in ähnlichen Situationen Mut zu machen. Der Kern seiner Botschaften: „Nie aufgeben.“ Auf sein Schicksal wurde auch Serie-A-Klub Lecce aufmerksam, der im Oktober bei der Partie gegen Juventus eine Spendenaktion gestartet hat.

Doch der Krebs – er war am Ende zu mächtig. Am 6. Jänner dieses Jahres verfasste Giovanni Custodero seinen letzten Facebookpost, der Menschen in ganz Italien ergriff. „Ich habe euch in den letzten Posts schon wissen lassen, dass die Situation nicht die beste ist“, beginnt die Botschaft. „Jetzt ist es soweit. Ich bin zur finalen Schlacht gekommen. Ich schauen ihm (dem Krebs, Anm. d. Red.) in die Augen. Ich sehe ein, dass er mit der Energie, die er mir in den letzten Jahren geraubt hat, stärker ist. Ich bin müde.“
Die letzten Stunden im künstlichen Koma
Und weiter: „Die Feiertage habe ich fernab der sozialen Netzwerke verbracht und war bei den Menschen, die mir am Liebsten sind. Jetzt sind die Festtage fertig – und damit auch die letzte Kraft, die mir geblieben ist. Ich kann mit diesem körperlichen Schmerz nicht mehr weiterleben. Deshalb habe ich entschieden, mich ins künstliche Koma versetzen zu lassen, das mich von den Schmerzen befreien wird. Ich hoffe, dass ich vielen Personen eine Hilfe war. Deshalb will ich euch ein letztes Mal danken, denn ihr wart, seid und werdet immer meine große Stärke sein.“

6 Tage, nachdem sich Giovanni Custodero ins künstliche Koma versetzen lassen hat, hat er den Kampf gegen den Krebs verloren. Am Sonntagmorgen ist der Fußballer im Alter von 27 Jahren gestorben.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210