a Fußball

Hannes Fink und Co. konnten sich in Pordenone über einen glücklichen Punktgewinn freuen

Ettore Gliozzi rettet dem FCS einen Punkt in Pordenone

Der FC Südtirol hat am siebten Spieltag der Lega Pro dank eines überragenden Ettore Gliozzi einen Punkt aus Pordenone entführt. Der Angreifer erzielte beim 2:2 beide Treffer und verhinderte damit die dritte Saisonpleite der Weiß-Roten.

Der FCS konnte bei seinem dritten Auftritt im Bottecchia-Stadion von Pordenone erstmals einen Punkt mit nach Hause nehmen. Dafür benötigte die Stroppa-Elf aber eine gehörige Portion Glück, denn lange Zeit sah es so aus, als würden Fink und Co. ohne Zähler aus dem Friaul zurückkehren, denn erst in letzter Minute sicherte der eingewechselte Ettore Gliozzi sicherte dem FC Südtirol das Remis.


Schwache erste Hälfte

Der FC Südtirol startete selbstbewusst in die Partie und zwang Pordenone zu Beginn zu vielen Fehlern, sodass die Hausherren keine Kontrolle über das Spiel aufbauen konnten. Doch die Gastgeber zeigten sich geduldig und kamen durch Ex-Südtirol-Profi Pederzoli zu ihrem ersten Abschluss, den Miori jedoch abwehren konnte. Pordenone wurde anschließend immer stärker und ging in der 29. Minute durch einen Traumtreffer von De Cenco verdient in Führung. Nach dem 1:0 zeigte sich der FCS geschockt und ließ sich immer weiter in die eigene Hälfte zurückdrängen. Zuerst hatten die Weiß-Roten bei einem Pederzoli-Pfostenknaller Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten, doch nur kurze Zeit später stellten die Friulaner dank eines Abstaubers von Finocchio auf 2:0. Mit dieser gerechten Führung ging es in die Halbzeitpause.


Joker Gliozzi sticht erneut

In der zweiten Halbzeit zeigte sich der FC Südtirol zwar bemüht, doch kam anfangs zu keinen zwingenden Torgelegenheiten, da Pordenone diszipliniert verteidigte und keine Torchancen zuließ. Die Hausherren hatten ihrerseits auch mehrere Gelegenheiten, das vorentscheidende 3:0 zu erzielen, doch gingen zu leichtfertig mit ihren Konterchancen um, sodass das Spiel bis zum Schluss spannend blieb. In der letzten Viertelstunde warf der FCS alles nach vorne, doch auch beste Chancen von Fink, Tulli wurden nicht verwertet. In der 87. Minute gelang den Weiß-Roten nach einer Standardsituation der Anschlusstreffer, und als alles mit einer Auswärtsniederlage rechnete, schlug Joker Gliozzi erneut zu und rettete dem FC Südtirol per Elfmeter einen schmeichelhaften Punkt.


Pordenone -FC Südtirol 2:2 (2:0)

Pordenone (4-3-3): Tomei; Cosner, Stefani, Marchi, De Agostini; Mandorlini, Pasa, Pederzoli; Cattaneo (84. Berardi), De Cenco (81. Valente), Finocchio (70. Strizzolo).
Auf der Ersatzbank: D’Arsiè, Boniotti, Buratto, Talin, Baruzzini, Filippini, Gulin, Savio
Trainer: Tedino

FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Lima, Bertoni (73. Girasole), Fink, Crovetto (68. Kirilov); Maritato (68. Gliozzi), Tulli.
Auf der Ersatzbank: Demetz, Brugger, Bandini, Cia, Furlan, Spagnoli.
Trainer: Giovanni Stroppa

Tore: 1:0 De Cenco (28.), 2:0 Finocchio (41.), 2:1 Gliozzi (87.), 2:2 Gliozzi (90.+6./Elfmeter)



Die weiteren Begegnungen des 7. Spieltags (Sonntag, 18. Oktober):

Bassano – Alessandria 0:0
Cittadella – Giana 1:0
1:0 Schenetti (31.)
Cremonese – Albinoleffe 2:0
1:0 Bianchi (7.), 2:0 Brighenti (90.)
Feralpisalò – Reggiana 0:3
0:1 Mogos (1.), 0:2 Bruccini (10./Elfmeter), 0:3 Arma (24.)
Mantova – Lumezzane 2:0
1:0 Ruoplo (62.), 2:0 Nomentè (75.)
Pavia – Pro Piacenza 3:0
1:0 Sinischalchi (60.), 2:0 Bellazzini (71.), 3:0 Cesarini (81.)
Pro Patria – Cuneo 0:3
0:1 Banegas (42.), 0:2 Garin (52.), 0:3 Cavalli (58.)
Renate – Padova 0:0



Die Tabelle:

1. Cittadella 17 Punkte
2. Reggiana 15
3. Pavia 15
4. Bassano 15
5. Pordenone 11
6. FeralpiSalò 11
7. Alessandria 11
8. FC Südtirol 11
9. Cremonese 10
10. Giana
11. Lumezzane 9
12. Padova 9
13. Mantova 8
14. Cuneo 6
15. Pro Piacenza 6
16. Renate 4
17. Albinoleffe 3
18. Pro Patria 0

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210