a Fußball

Schenkten sich nichts: Frascatore und Ex-FCS-Stürmer Lupoli. (Foto: DLife)

FC Südtirol: Ein Debüt bringt drei Punkte

Am Ende hatte der FC Südtirol das glücklichere Ende für sich. In einem Spiel, das keinen Sieger verdient hatte, holten die Weiß-Roten alle drei Punkte. Die Gründe: Eine kleine Druckphase nach der Pause und ein Debüt.

Für die erste Überraschung sogte Fermana-Coach Flavio Destro schon vor dem Anpfiff. Der FC Südtirol hatte die Gastgeber im 4-4-2 erwartet, doch dem war nicht so. Weil der FCS mit zwei Stürmern agierte, agierte Fermana im 3-4-3 – und defensiv mit einer rigorosen Manndeckung. Die beiden Halbverteidiger Bachir Manè und Mattia Gennari orientierten sich am FCS-Sturm Emmanuel Gyasi und Rocco Costantino. Ein Schachzug, der aufging.


Tiefer Rasen, schwaches Spiel

Ansonsten wurde es das erwartete Spiel. Der Platz in Fermo ließ keinen Zauberfußball zu, die Folge waren viele Flanken und hohe Bälle. Chancen waren mehr als nur Mangelware. Die besten FCS-Möglichkeiten in Hälfte eins waren zwei Distanzschüsse von Jeremy Broh und Luca Berardocco. Auf der Gegenseite hatte Arturo Lupoli, der im Sommer in Bozen weggeschickt wurde, die Führung auf dem Fuß. Nach einem Missverständnis zwischen Filippo Sgarbi und Keeper Daniel Offredi traf Lupoli aus spitzem Winkel nur das Außennetz (14.).


Candellone feiert Debüt, Gyasi erzwingt die FCS-Führung

Nach dem Seitenwechsel kam der FCS besser aus der Kabine und als Neuzugang Leonardo Candellone für Costantino kam, wurde der Druck auf die Fermana-Abwehr noch einmal höher. Der Stürmer war dann auch bei der Führung beteiligt. Zu guter Letzt war er dann auch derTorschütze, auch wenn es anfänglich nichtdanach ausgesehen hat. Gyasi gab einen Querpass von rechts in die Mitte, dort lenkte Candellone den Ball in einer unübersichtlichen Situation ins Tor ab (63.).

In der Schlussphase passierte wenig, bis gar nichts. Lupoli reklamierte einen Elfmeter, allerdings ohne wirklich einen Grund dafür zu haben. Am brenzligsten wurde es eine Minute vor Schluss, als Tait nach einem Gewühl im FCS-Strafraum den Ball aus der Gefahrenzone prügelte.


Fermana – FC Südtirol 0:1

Fermana (3-4-3): Valentini; Manè, Comotto (ab 86. Ferrante), Gennari (ab 67. Da Silva); Clemente, Doninelli (ab 75. Cognini), Urbinati, Maurizi; Sansovini, Cremona, Lupoli (ab 75. Grieco)
FC Südtirol (3-5-2): Offredi; Vinetot, Sgarbi, Frascatore; Tait, Broh, Berardocco, Fink (ab 74. Smith), Zanchi (ab 87. Erlic); Gyasi (ab 86. Flores Heatley), Costantino (ab 57. Candellone)

Tore: 0:1 Candellone (63.)


Serie C, 22. Spieltag - Die Spiele vom Samstag

Gubbio – Mestre 1:3
Bassano – Santarcangelo 3:1
Feralpisalò – Sambenedettese 1:0
Pordenone – Fano 0:0
Teramo – Vicenza 1:2

Triestina – Ravenna (18.30 Uhr)


Die Tabelle


1. Padova 38 Punkte
2. Renate 33
3. Sambenedettese 32
4. Feralpisalò 32
5. Reggiana 29
6. Bassano 28
7. FC Südtirol 28
8. Mestre 27
9. Pordenone 26
10. Albinoleffe 26
11. Triestina 25
12. Vicenza 24
13. Fermana 23
14. Gubbio 22
15. Teramo 21
16. Ravenna 21
17. Santarcangelo 19
18. Fano 15



SN/cst

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210