a Fußball

Alessandro Campo steht nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung (Pattis)

FC Südtirol: Ein Sieg am Sonntag und die Playoffs wären nur mehr Formsache

Das Spitzenspiel des viertletzten Spieltages der Lega Pro steigt am Sonntag im Drusus Stadion von Bozen. Der FC Südtirol will nach der Niederlage gegen Cremonese vom vergangenen Sonntag und nach nur einem Punkt in den letzten drei Partien wieder einen vollen Erfolg feiern. Als Gegner wartet allerdings Tabellennachbar Virtus Entella.

„Es kann sein, dass meine junge Mannschaft im Moment einen gewissen Druck verspürt. Es fehlen nur noch wenige Punkte für das Ziel, das Erreichen der Aufstiegsspiele. Die Niederlage in Cremona war ein harter Schlag, doch dieses Match müssen wir aus unseren Köpfen streichen. Die nächsten beiden Begegnungen vor heimischem Publikum gegen Virtus Entella und Lecce müssen wir mit einem gesunden Selbstbewusstsein bestreiten und uns im Klaren sein, dass wir uns nicht durch Zufall so weit vorne in der Tabelle befinden. Ich bin überzeugt, dass wir die Playoffs erreichen. Wir haben es uns verdient.“ Nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen will sich Coach Stefano Vecchi in diesem Saisonendspurt. Der Fußballlehrer aus Bergamo motiviert sein Team, um in den kommenden Begegnungen wichtige Punkte zu sammeln.

Um den Fehltritt in Cremona wiedergutzumachen und endlich wieder einen Sieg einzufahren setzen Campo & Co. auf den Heimvorteil im Drusus Stadion von Bozen. Den letzten Sieg bejubelten die Mannen von Coach Vecchi fast genau vor einem Monat, am 17. März gegen Reggiana und deshalb soll der Faktor „Heimstadion“ auch am kommenden Sonntag helfen. In der Trieststraße in Bozen konnten die Weißroten 31 der 46 Punkte erkämpfen, 9 Siege und 4 Unentschieden einfahren und sind noch dazu seit 15 Monaten unbesiegt. Damit ist der FC Südtirol das einzige Team, welches vor heimischem Publikum noch nie verloren hat.


Marcone und Campo kehren zurück


Gegen Virtus Entella wird Stefano Vecchi einige Änderungen an der Anfangsformation vornehmen. Die in Cremona gesperrten Marcone und Campo sind wieder einsatzfähig. Die Verteidigung bleibt wie gehabt. Im Mittelfeld kämpfen die beiden Jungspunte Bertoni und Branca um den letzten Platz neben Uliano und Furlan, während im Sturm voraussichtlich Maritato als zentrale Spitze agieren wird. Auf der rechten Außenbahn spielt Kapitän Campo, den linken Flügel besetzen wird entweder Pasi oder Fink, wobei ersterer, auch aufgrund seines Treffers gegen Cremonese, momentan die Nase vorn hat. Nicht einsatzbereit ist der verletzte Thiam.

Das Match gegen Entella wir das erste von zwei absoluten Spitzenspielen im Drusus Stadion sein. Nach dem besagten Match vom Sonntag treffen Kiem & Co. eine Woche später auf den Tabellenzweiten Lecce. Am vorletzten Spieltag ist der FCS bei Portogruaro zu Gast, das allerletzte Spiel in der regulären Saisonphase wird wiederum in Bozen gegen Tritium abgehalten.


Kein Wiedersehen mit Mattia Marchi


Wenn man Virtus Entella mit dem FC Südtirol vergleicht, stellt man fest, dass das Team aus Ligurien starke Ähnlichkeiten mit den Südtirolern vorweist. Auch Entella befindet sich mit 46 Punkten auf dem vierten Tabellenrang und auch die von Luca Prina trainierte Mannschaft ist zu Hause erfolgreicher als auswärts. Wie der FCS hat Virtus Entella gerade mal 30% der Gesamtpunkte abseits des Heimstadions in Chiavari einfahren können (14 von 46). Nach Trapani (52) und Lecce (48) hat Virtus Entella den drittstärksten Sturm. Die meisten der 42 Tore in 29 Partien haben die Angreifer Rosso (10) und Guerra (9) erzielt. In Bozen muss Coach Prina auf Rosso und Argeri verzichten. Ebenfalls verletzt ist Mattia Marchi, unvergessen durch seinen Treffer im Spiel gegen Valenzana im Trikot der Weißroten, welcher in der Saison 2009/2010 den Aufstieg in die dritthöchste Liga besiegelte. Mattia verletzte sich genau im Hinspiel gegen den FCS am Kreuzband und wurde seitdem nicht mehr eingesetzte. Wieder einsatzfähig sind Alberto Bianchi und De Col.

Das Hinspiel wurde am 2. Dezember in Ligurien, besser gesagt in Chiavari ausgetragen. Nach dem 1:0 Führungstreffer in der 29. Minute von Furlan konnten die Hellblauweißen in letzter Minute ausgleichen.


So werden sie spielen:

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca; Campo, Maritato, Pasi.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Bertoni, Candido, Turchetta, Fink, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi

Virtus Entella (4-3-1-2): Paroni; De Col, Russo (Bianchi), Cesar, Cecchini; Staiti, Di Tacchio, Volpe; Vannucchi; Cori, Guerra.
Auf der Ersatzbank: Otranto, Bianchi (Russo), Falcier, Zampano, Raggio Garibaldi, Hamlili, Garin.
Trainer: Luca Prina

Schiedsrichter: Daniele Minelli aus Varese (Santoro-Di Federico)


Der 31. Spieltag im Überblick (Sonntag, 15.00 Uhr):

Carpi – Cuneo
Como - Lumezzane
Lecce – FeralpiSalò
Pavia – Albinoleffe (live auf Rai Sport 1)
Portogruaro - Reggiana
San Marino – Trapani
FC Südtirol – Virtus Entella
Tritium - Cremonese
Spielfrei: Treviso


Die Tabelle der 1. Division, Gruppe A:

1. Trapani 56 Punkte
2. Lecce 54
3. Carpi 47
4. FC Südtirol 46
5. Virtus Entella 46 (+ 1 Spiel)
6. Ferlapisalò 42
7. San Marino 42
8. AlbinoLeffe 40**
9. Cremonese 39*
10. Pavia 37 (+ 1 Spiel)
11. Lumezzane 36
12. Cuneo 31 (+ 1 Spiel)
13. Portogruaro 30*
14. Como 29*
15. Reggiana 25
16. Tritium 18
17. Treviso 14* (+ 1 Spiel)

*-1 Strafpunkt
**-6 Strafpunkte


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..