a Fußball

Einstand nach Maß für Adolfo Sormani (Fotos: Max Pattis) Michael Cia war am zweiten Treffer des FCS maßgeblich beteiligt

FCS: Das Sormani-Abenteuer beginnt mit einem Sieg

Die neue Ära beim FC Südtirol unter Neo-Trainer Adolfo Sormani startet vielversprechend. Die Weiß-Roten setzten sich am 13. Spieltag der Lega Pro gegen den AC Lumezzane 2:0 durch.

Es war zwar „nur“ ein Sieg gegen den Tabellendrittletzten. Aber nach sechs sieglosen Matches in Serie ist das keine Selbstverständlichkeit. Der erwünschte Trainereffekt ist eingetreten, die Vereinsführung kann fürs Erste aufatmen.

Der FC Südtirol begann sehr forsch und hätte nach nicht einmal einer Minute Spielzeit in Führung gehen können, aber Manuel Fischnaller traf nur das Außennetz. Sechs Minuten später war wieder der junge Angreifer aus Signat zur Stelle, dessen Weitschuss aber zu ungenau ausfiel. 120 Sekunden nach dieser Offensivaktion hatte Fischnaller mehr Glück: Nach einem Eckball von Alessandro Campo stand er goldrichtig und netzte zum 1:0 ein. Was für ein Einstand für Trainer Adolfo Sormani.

Der FC Südtirol kontrollierte in der Folge das Match, musste in der 23. Minute jedoch einen ersten Wechsel vornehmen. Assist-Geber Alessandro Campo musste verletzt vom Platz, für ihn kam der Montaner Michael Cia. Wenig später erwischte es auch Torschütze Manuel Fischnaller, der in der 32. Minute für Marras Platz machte.

Kurz vor dem Pausenpfiff versuchte es Furlan, doch der wuchtige Schuss des Mittelfeldspielers war zu ungenau. Wenig später durften die Hausherren aber doch ein zweites Mal jubeln. Marras schickte Cia in der dritten Minute der Nachspielzeit auf die Reise, dessen anschließenden Schuss die Verteidigung von der Linie kratzen konnte, aber Lendric staubte zum wichtigen 2:0 ab. Von Lumezzane war im ersten Spielabschnitt wenig bis gar nichts zu sehen.


Der FC Südtirol hat alles unter Kontrolle

Im zweiten Spielabschnitt tat sich zunächst nicht sehr viel. Erst nach einer knappen Stunde wusste Melgrati im Duell mit Benedetti zu überzeugen. Der FCS-Goalie konnte den Anschlusstreffer der Gäste mit einer sehenswerten Parade verhindern.

In der 75. Minute kam Marras nach einer schönen Branca-Flanke einen Schritt zu spät. Das hätte die Entscheidung sein können. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte der ehemalige FC-Südtirol-Spieler Ekuban eine gute Möglichkeit für seinen jetzigen Klub Lumezzane, doch sein Schuss ging weit am Tor der Hausherren vorbei.

89 Minuten war gespielt, als Marras die Oberkante der Querlatte traf. Riesenpech für den Offensivspieler. In der Nachspielzeit hätte beinahe De Paula den Anschlusstreffer erzielt, aber Melgrati und der Pfosten standen Lumezzane im Weg. Es blieb schlussendlich beim verdienten 2:0-Erfolg für die Gastgeber.

Für den FC Südtirol endet damit eine Durststrecke von sechs Partien in Folge ohne „Dreier“. Auch in der Tabelle macht die Sormani-Truppe dank des Sieges einen Satz und befindet sich nun auf Rang elf.


FC Südtirol – AC Lumezzane 2:0 (2:0)

FC Südtirol: Melgrati, Tait, Martin, Tagliani, Bertoni, Mladen, Campo (23. Cia), Furlan, Lendric (73. Chinellato), Branca, Fischnaller (32. Marras). Trainer: Adolfo Sormani

AC Lumezzane: Gazzoli, Mogos, Pini, Meduri, Belotti, Biondi, Baldassin (54. Franchini), Genevier, Ferrari (46. De Paula, Ekuban, Benedetti (83. Salim Ribeiro). Trainer: Maurizio Braghin

Tore: 1:0 Fischnaller (9.), 2:0 Lendric (45.+3)

Rote Karte: Meduri (90.+3)


Lega Pro, 13. Spieltag:

Mantova - Pordenone 1:0
Pro Patria - Arezzo 1:2
Pavia - Giana Erminio 3:0
FC Südtirol - Lumezzane 2:0
Monza - Torres abgesagt
Venezia - Albinoleffe 2:0
Real Vicenza - Novara 3:0
Como - Cremonese abgesagt
Alessandria - Bassano Virtus abgesagt
Renate - Feralpisalò (Montag, 17.11. - 20.45 Uhr)


Die Tabelle:

1. Real Vicenza 26 Punkte
2. Bassano Virtus 25 (-1 Spiel)
3. Pavia 24
4. Como 23 (-1 Spiel)
5. Monza 23 (-1 Spiel)
6. Novara 22
7. Alessandria 20 (-1 Spiel)
8. Venezia 19
9. Arezzo 19
10. Feralpisalò 17 (-1 Spiel)
11. FC Südtirol 16
12. Torres 16 (-1 Spiel)
13. Giana Erminio 16
14. Mantova 14
15. Cremonese 13 (-1 Spiel)
16. Renate 13 (-1 Spiel)
17. Pro Patria 11
18. AlbinoLeffe 10
19. Lumezzane 10
20. Pordenone 5

Autor: sportnews