a Fußball

Für Trainer William Viali ist die Partie gegen Mantova ein Schicksalsspiel (Bordoni)

Für den FC Südtirol zählt am Sonntag nur ein Sieg

Nach zwei Niederlagen in Serie gegen Parma und Padova müssen für den FCS gegen Mantova wieder drei Zähler her – auch weil der Traditionsklub aus der Lombardei mit 15 Punkten in der Tabelle nur drei Längen hinter den Weiß-Roten liegt und somit ein Mitkonkurrent im Abstiegskampf ist.

Für Trainer William Viali ist das Match gegen Mantova ein Endspiel. Verliert der Übungsleiter am Sonntag im Drusus Stadion zum dritten Mal en suite (Anpfiff 14.30 Uhr), dann dürften die Tage des Ex-Serie-A-Profis in Bozen gezählt sein. Mut dürfte Viali die Heimbilanz seiner Schützlinge machen. Von neun Partien haben die FCS-Kicker deren drei gewonnen, vier Mal unentschieden gespielt und nur zwei Mal – gegen Feralpisalò (1:2) und Parma (0:1) – verloren.

Gegen Mantova muss Viali auf den gesperrten Sarzi, sowie die Verletzten Baldan, Fortunato und Lomolino verzichten. Packer könnte nach überstandenen muskulären Problemen ins Aufgebot zurückkehren und Michael Cia wird nach überstandener Grippe vermutlich auch wieder im Einsatz sein.


Ein Wiedersehen mit dem Aufstiegshelden Mattia Marchi

Bei Mantova, das in seiner traditionsreichen Geschichte sieben Saisonen in der Serie A und 14 in der Serie B vorweisen kann, hat mit Andrea Bandini und Mattia Marchi zwei ehemalige FCS-Profis in seinen Reihen. Marchi ist jener Angreifer, der den FCS am 9. Mai 2010 beim 1:0-Heimsieg gegen Valenzana in die Serie C1 schoss. Und mit fünf Saisontoren ist er auch Mantovas gefährlichster Stürmer. Allerdings verfügt das Team von Gabriele Graziani über die zweitschwächste Abwehr der Liga mit 27 Gegentoren in 18 Partien.

Die Bilanz in den direkten Duellen spricht eindeutig für den FC Südtirol, der in 14 Aufeinandertreffen den Platz sieben Mal als Sieger verließ, fünf Mal einen Ausgleich ergatterte und nur zwei Mal eine Niederlage bezog.


FC Südtirol – Mantova, die möglichen Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Furlan, Di Nunzio, Bassoli, Tait; Fink, Obodo, Cia; Ciurria, Gliozzi, Tulli (Spagnoli). Ersatz: Piz, Martinelli, Brugger, Vasco, Packer, Torregrossa, Sparacello, Tulli (Spagnoli). Trainer: William Viali

Mantova (4-3-1-2): Bonato; Siniscalchi, Gargiulo, Carini, Bandini; Zammarini, Raggio Garibaldi, Regoli; Caridi; Marchi, Boccalari; Ersatz: Errera, Romeo, Menini, Maniero, Cristini, Laplace, Ruopolo, Disantantonio. Trainer: Gabriele Graziani



Lega Pro, Kreis B – 19. Spieltag (Sonntag, 18. Dezember 2016)

FC Südtirol – Mantova (14.30)
Lumezzane – Padova (14.30)
Pordenone – Sambenedettese (14.30)
Santarcangelo – Albinoleffe (14.30)
Teramo – Feralpisalò (14.30)
Ancona – Forlì (16.30)
Venezia – Maceratese (16.30)
Bassano – Fano (18.30)
Modena – Gubbio (Samstag, 17. Dezember, 14.30)
Reggiana – Parma (Montag, 19. Dezember, 20.45)


Die Tabelle:

1. Venezia 38
2. Pordenone 37
3. Reggiana 36
4. Padova 32
5. Gubbio 31
6. Parma 30
7. Sambenedettese 30
8. Bassano 28
9. Feralpisalò 25
10. Albinoleffe 25
11. Santarcangelo 21
12. Lumezzane 20
13. Ancona 20
14. Maceratese 19
15. FC Südtirol 18
16. Teramo 17
17. Mantova 15
18. Fano Alma Juventus 14
19. Modena 13
20. Forli 13

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210