a Fußball

Zlatan Ibrahimovic wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. © SID / FREDERIC J. BROWN

Ibrahimovic „schlägt“ wieder zu

Der schwedische Fußballstar Zlatan Ibrahimovic (36) ist von der nordamerikanischen Profiliga MLS zu einer Geldstrafe in unbekannter Höhe verurteilt worden, nachdem er seinem Gegenspieler eine leichte Backpfeife verpasst hatte.

Ibrahimovic, derzeit bei Los Angeles Galaxy unter Vertrag, hatte im Stadtderby gegen den Los Angeles FC seinem Gegenspieler Lee Nguyen während einer Rudelbildung eine leichte Ohrfeige verpasst. Eine Sperre kassierte der Schwede nicht.

Nguyen hatte sich nach dem Spiel auf Twitter geäußert. „Ich kenne die Regeln nicht genau, aber anscheinend ist es heute in Ordnung, anderen Spielern ins Gesicht zu schlagen", schrieb der 31-Jährige. Dazu teilte er ein Video des Vorfalls. Es ist nicht der erste Zwischenfall, mit dem Ibrahimovic in den USA für negatives Aufsehen sorgt.

Der Vorfall im Video:

Bereits zuvor fiel der Schwede negativ auf:
Im Mai kassierte er seine erste und bislang einzige rote Karte in der MLS, als er Michael Petrasso von Montreal Impact ebenfalls ins Gesicht geschlagen hatte, nachdem ihm dieser unsanft auf den Fuß getreten war.


Der 36-Jährige muss aber auch einstecken:
Damals war Ibrahimovic noch im Dress von Manchester United, als er sich mit Tyrone Mings von Bournemouth einen wahren Kampf auf dem Feld lieferte.

Der Schwede geht bekanntermaßen hart in die Zweikämpfe. So auch gegen den mittlerweile 25-Jährigen. Bei einem Kopfballduell schlug der Starstürmer dem Verteidiger mit voller Wucht den Ellenbogen ins Gesicht.

Ein paar Aktionen später grätschte Tyrone Mings Wayne Rooney und Zlatan Ibrahimovic über den Haufen und stieg, dem noch am Boden liegenden Schweden, beim Vorbeilaufen auf den Kopf.

Während des Spiels gab es noch weitere heikle Szenen, dennoch wurde keiner der beiden vom Platz gestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=p2VcifXuIGo


Autor: jt/sid