a Champions League

Randal Kolo Muani bejubelt den Frankfurter Siegtreffer. © APA/afp / CARLOS COSTA

Das Frankfurter Europapokal-Märchen geht weiter

Debütant Eintracht Frankfurt hat in der Champions League überraschend das Achtelfinale erreicht und darf sich auf weitere europäische Nächte im Frühjahr 2023 freuen.

Das Team von Chefcoach Oliver Glasner gewann am Dienstagabend mit 2:1 bei Sporting Lissabon und drehte vor 41.744 Zuschauern im letzten Gruppenspiel einen Rückstand, um die letzte Chance auf das Überwintern in der Königsklasse zu wahren.


Arthur Gomes (39. Minute) hatte für die Gastgeber getroffen, bevor Daichi Kamada (62./Handelfmeter) und Randal Kolo Muani (72.) die Partie zugunsten des Europa-League-Siegers drehten. Die Spiele in der Runde der letzten 16 finden im Februar und März statt. Vor Frankfurt hatten bereits Meister FC Bayern München und Borussia Dortmund aus deutscher Sicht das Achtelfinale erreicht.

Bayern makellos, Atletico bodenlos

Auch eine größere Rotation hat den FC Bayern um den weiter traumhaft treffenden Eric-Maxim Choupo-Moting nicht aus dem aktuellen Erfolgs-Flow gerissen. Die Münchner vollendeten am Dienstagabend mit dem 2:0 gegen den Tabellenzweiten Inter Mailand eine makellose Champions-League-Gruppenphase. Der deutsche Rekordmeister ist damit der erste Club, dem in Europas Königsklasse zum dritten Mal eine 18-Punkte-Vorrunde glückte.

Eric Maxim Choupo-Moting ist der Mann der Stunde beim FC Bayern. © ANSA / RONALD WITTEK


Für die Tore vor 75 000 Zuschauern in der Allianz Arena sorgten Weltmeister Benjamin Pavard mit seinem ersten Champions-League-Tor (32.) und Choupo-Moting mit einem Traumtor in den Winkel (72.). Erstmals geschlagen wurde hingegen Napoli. Die Neapolitaner, die zuvor in Serie A und Champions League noch keine Niederlage kassiert hatten, verloren am Dienstag in Liverpool mit 0:2. Trotzdem holte sich die Spalletti-Truppe den Gruppensieg.

Europacup-Aus für Antoine Griezmann und Atletico Madrid. © APA/afp / MIGUEL RIOPA


Der zweifache Champions-League-Finalist Atletico Madrid (2014, 2016) ist in der Fußball-„Königsklasse“ diesmal nach der Gruppenphase gänzlich aus dem Europacup ausgeschieden. Das Team von Coach Diego Simeone unterlag am Dienstag in Gruppe B am 6. Spieltag im iberischen Duell beim FC Porto 1:2 und fiel damit noch hinter Bayer Leverkusen zurück. Die in der Bundesliga schwächelnden Deutschen spielten sich mit einem Heim-0:0 gegen FC Brügge in die Europa-League-Zwischenrunde.

Champions League: Die Spiele vom Dienstag

Gruppe A
Liverpool – Napoli 2:0
1:0 Salah (86.), 2:0 Nunez (98.)

Rangers – Ajax 1:3
0:1 Berghuis (4.), 0:2 Kudus (29.), 1:2 Elfmeter Tavernier (86.), 1:3 Concecaio (89.)

1. Napoli 15
2. Liverpool 15
3. Ajax 6
4. Rangers 0


Gruppe B
Leverkusen – Brügge 0:0

Porto – Atletico Madrid 2:1
1:0 Taremi (5.), 2:0 Eustaquio (24.), 2:1 Marcano (95.)

1. Porto 12
2. Brügge 11
3. Leverkusen 5
4. Atletico Madrid 5


Gruppe C
Bayern – Inter 2:0
1:0 Pavard (32.), 2:0 Choupo-Moting (72.)

Pilsen – FC Barcelona 2:4
0:1 Alonso (6.), 0:2 Torres (45.), 1:2 Chory (51.), 1:3 Torres (54.), 2:3 Chory (64.), 2:4 Torre (74.)

1. Bayern 18
2. Inter 10
3. Barca 7
4. Pilsen 0


Gruppe D
Sporting – Frankfurt 1:2
1:0 Gomes (39.), 1:1 Elfmeter Kamada (62.), 1:2 Kolo Muani (72.)

Marseille – Tottenham 1:2
1:0 Mbemba (45.), 1:1 Lenglet (54.), 1:2 Hojberg (95.)

1. Tottenham 12
2. Frankfurt 11
3. Sporting 7
4. Marseille 6




Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH