a Champions League

Das Spiel Napoli gegen Eintracht sorgt im Vorfeld für viele Schlagzeilen. © APA/afp / DANIEL ROLAND

Ein Spiel, bei dem der Sport Nebensache ist

Real Madrid und Napoli wollen am Abend in der Champions League den Einzug in die nächste Runde klarmachen. Sie starten mit einem klaren Vorteil in ihre Achtelfinalduelle mit Liverpool und Frankfurt. Im Vorfeld sorgt allerdings das Geschehen abseits des Rasens für Schlagzeilen.

Nach der 2:5-Watschen im Hinspiel spricht an diesem Mittwoch (21 Uhr) im Gastspiel bei Real Madrid kaum noch etwas für die durch die Premier League schlingernden Reds. Doch wer, wenn nicht der CL-Sieger 2019 um den aktuellen Königsklassen-Toptorschützen Mohamed Salah (8 Tore), kommt für dieses kleine Wunder infrage? Real-Coach Carlo Ancelotti traut dem großen Vorsprung jedenfalls nicht so recht.


Das Hinspiel an der Anfield Road war ein Spiegelbild der aktuellen Saison von Liverpool. 2:0 lagen die Hausherren in Führung, ehe Vinicius Junior (21., 36.), Eder Militao (47.) und Karim Benzema (55., 67.) den klaren Erfolg der Spanier herausschossen. Liverpool, das noch in der letzten Saison bis ganz zuletzt um vier Titel spielte, ist verletzlich und launisch geworden. Am Wochenende unterlag man nur eine Woche nach dem überzeugenden 7:0 gegen Manchester United bei Abstiegskandidat Bournemouth 0:1, längst wird in England über das mögliche Ende der Ära von Trainer Jürgen Klopp spekuliert.

Carlo Ancelotti warnt seine Real-Profis vor Liverpool. © ANSA / J.J.GUILLEN


„Wenn wir in dieser Saison eines gelernt haben, dann mit Rückschlägen umzugehen“, suchte Klopp in den Trümmern der Bournemouth-Partie nach Positivem.

Bei Real ist man bemüht, keine Überheblichkeit an den Tag zu legen. Nicht nur die Anfangsviertelstunde des Hinspiels, als Darwin Nunez (4.) und Salah (14.) den Madrilenen „einschenkten“, ist bei Trainer Ancelotti präsent. Auch das letztjährige Viertelfinale ist noch fast frisch. Da geriet sein Team nach dem 3:1-Erfolg bei Chelsea im Heimrückspiel mit 0:3 in Rückstand und musste sich schließlich mühsam zum 2:3 und dem Aufstieg kämpfen. „Die Chelsea-Partie ist uns noch lebendig in Erinnerung“, betonte Ancelotti nun. Ähnliches gelte es gegen Liverpool zu vermeiden.


Napoli kann Historisches schaffen

Auch im zweiten Mittwochspiel ist die Favoritenrolle recht klar besetzt. Gastgeber SSC Napoli darf sich gegen Eintracht Frankfurt nach dem 2:0 im Hinspiel beste Chancen auf das erste Champions-League-Viertelfinale der Clubgeschichte ausrechnen. Daran ändert auch die Durchhalteparole von Trainer Oliver Glasner nichts. Man werde nicht „als Touristen mit der weißen Fahne ins Maradona-Stadion in Neapel einlaufen“, hatte der Österreicher nach einer wahren Lektion im Hinspiel erklärt. Dass sich Stürmer Randal Kolo Muani dabei Rot abholte und nun gesperrt ist, macht die Aufgabe nicht leichter.

Der Umstand, dass man gegen den souveränen Serie-A-Tabellenführer um Goalgetter Victor Osimhen und Linksaußen Khvicha Kvaratskhelia auf die eigenen Fans verzichten muss, ist ein weiterer Dämpfer. Denn deutschen Fans ist der Zugang zur Arena untersagt, nachdem es am Rande des Hinspiels zu tätlichen Angriffen auf italienische Fans gekommen war.
„Ganz einfach: Wir werden die Regeln ändern.“ UEFA-Präsident Aleksander Ceferin

Zunächst hatte das Innenministerium in Rom den Verkauf von Eintrittskarten an alle Anhänger aus Deutschland verboten. Nachdem ein Eilantrag der Eintracht vor Gericht erfolgreich und der Bann für ungültig erklärt worden war, sprach die Präfektur Neapels am Sonntag ein Ticket-Verbot ausschließlich für Anhänger aus der Stadt Frankfurt aus. Eine Frankfurter Beschwerde dagegen wurde abgewiesen. Nach deinem juristischem Hin und Her verzichtete Frankfurt am Montag freiwillig auf das ihm zustehende Gästekontingent von 2.700 Tickets, legte aber neuerlich Rechtsmittel gegen die Entscheidung ein.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat derweil angekündigt, dass die Europäische Fußball-Union zukünftig einen Fan-Ausschluss wie in Neapel nicht akzeptieren werde. „Wir müssen sagen, wenn so etwas passiert, wird dort nicht gespielt. Ganz einfach: Wir werden die Regeln ändern“, sagte Ceferin dem ZDF und betonte, dass die UEFA bei der Frankfurter Klage involviert gewesen sei.

Die Spiele vom Mittwoch (21 Uhr):

SSC Napoli – SG Eintracht Frankfurt
Hinspiel: 2:0

Real Madrid CF – FC Liverpool
Hinspiel: 5:2

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH