a Champions League

Jeder Zweikampf kann im Rückspiel entscheidend sein. © APA/afp / PAUL ELLIS

ManCity oder Real: Wer bittet Liverpool zum Tanz?

Nach dem Torspektakel im Etihad Stadium geht am Mittwoch der Kracher zwischen Real Madrid und Manchester City in die zweite Runde. Dabei muss Real Madrid den Rückstand des Hinspieles (4:3 für City) aufholen, um den Einzug in das Finale der Champions League gegen Liverpool zu schaffen.

Der 35. Titel von Real Madrid in der La Liga steht bereits fest, doch die „Königlichen“ wollen dieser Saison ihren Stempel aufdrücken und in das Champions-League-Finale am 28. Mai im Stade de France in Saint-Denis, einem Vorort von Paris, einziehen. Dafür schonte der Erfolgstrainer Carlo Ancelotti große Teile seiner Mannschaft, die dennoch am Samstag gegen Espanyol mit einem 4:0-Sieg den Titel holte. Interessant ist dabei, dass es Real Madrid noch nie nach verlorenem Hinspiel im Halbfinale gelungen ist, doch in das Finale einzuziehen.


Ein Protagonist für die Bewältigung dieser Aufgabe dürfte vor allem Karim Benzema sein, der sich in dieser Saison in absoluter Topform befindet. Nach dem Abschied von Cristiano Ronaldo ist es dem Franzosen gelungen, dessen große Lücke in der Offensive zu schließen. Er hat in der aktuellen Spielzeit bereits über 40 Tore geschossen. Seinen Killerinstinkt bewies er bereits in Manchester, doch auch seine 2 Tore konnten die Fehler der wackeligen Hintermannschaft der Madrilenen nicht ausbügeln. Ein Grund dafür dürfte die Verletzung von David Alaba sein, der im Hinspiel in der Pause ausgewechselt worden war. Auch am Mittwoch muss Ancelotti auf den Österreicher verzichten.

Manchester City ist nach dem 4:3-Sieg im Hinspiel leicht im Vorteil. © APA/afp / PAUL ELLIS

Die „Citizens“ stehen hingegen auch noch in der Premier League unter Zugzwang. Vier Spiele vor Schluss liefern sich die Spieler von Pep Guardiola ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Rivalen aus Liverpool. Seine wichtigsten Spieler zu schonen kann sich City daher nicht leisten. Zum Glück kann Guardiola auf einem breiten Kader, der seinesgleichen im internationalen Top-Fußball sucht, zählen. Die Last ist dabei auf mehreren Spielern verteilt. Mit Kevin de Bruyne, Gabriel Jesus, Phil Foden und Bernardo Silva trafen gleich vier verschiedene Akteure im Hinspiel gegen Real Madrid ins Schwarze.
City hat noch eine Rechnung offen
Zudem hat der Klub aus Manchester mit der Champions League noch ein Hühnchen zu rupfen. Der große Triumph im wichtigsten Turnier des Klub-Fußballs blieb City bisher verwehrt. Im letzten Jahr schlug Liga-Rivale Chelsea Kevin de Bruyne und Co. im Finale, während in den vorhergehenden 3 Saisonen immer im Viertelfinale Schluss war. Zudem verlor City schon gegen Real Madrid im Jahre 2016, und das wie es auch heuer passieren könnte im Halbfinale. Von einer Mannschaft mit so viel Qualität auf dem Platz muss der ganz große Coup verlangt werden.

Champions League, Halbfinal-Rückspiele:
Real Madrid – Manchester City (Mittwoch, 21 Uhr)
Hinspiel: 3:4

Villarreal – Liverpool 2:3 (Hinspiel 0:2)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH