a Europa League

Ansgar Knauff erzielte im Hinspiel das 1:0 für Frankfurt. © APA/afp / IAN KINGTON

Ein deutsches Endspiel lauert am Horizont

Eintracht Frankfurt und RB Leipzig verteidigen am Donnerstag in den Halbfinalrückspielen der Europa League jeweils einen knappen Vorsprung und peilen ein deutsches Finale am 18. Mail in Sevilla an.

Die in dieser Europapokal-Saison noch ungeschlagene Eintracht geht als Favorit in das Rückspiel, der dritte Einzug in ein Europa-Endspiel nach 1960 und 1980 scheint greifbar. Die Frankfurter haben in der K.o.-Phase bisher Betis Sevilla und den FC Barcelona eliminiert und mit dem Auswärtserfolg bei West Ham (2:1) die Europacup-Euphorie in ungeahnte Höhen getrieben. „Es ist mit das wichtigste Spiel der ganzen Saison. Ich bin überzeugt, dass wir es zuhause klar machen werden. Das Stadion wird platzen“, sagte Torhüter Kevin Trapp.


West Ham hat den eigenen Finaleinzug aber ebenfalls noch nicht abgeschrieben. Drei Auswärtssiege erzielte das Team von Trainer David Moyes in der aktuellen EL-Saison, zuletzt im Viertelfinale in Lyon gegen Olympique (3:0). Daher zeigte sich Moyes vor dem Rückspiel kämpferisch: „Wir sind vor dem Rückspiel vielleicht der Außenseiter, aber wir werden alles tun, um es ins Finale zu schaffen. Wir brauchen mehr Qualität im Angriff. Alle müssen sich einbringen und die Chancen nutzen, die sich uns bieten.“

Leipzig kann sich auf einen harten Kampf in Schottland gefasst machen. © ANSA / FILIP SINGER

Noch ohne Europacup-Finaleintrag ist RB Leipzig. Das Team von Trainer Domenico Tedesco kassierte zwar am Montag eine 1:3-Liganiederlage in Mönchengladbach, in Glasgow sind die Sachsen dennoch Favorit. Allerdings hoffen die Leipziger, diesmal mehr Raum und Möglichkeiten gegen die defensiven Schotten zu finden als im Hinspiel (1:0). „Es war eine sehr zähe Partie. Wir wissen, dass es im Ibrox Stadium nicht einfacher werden wird“, erwartete Tedesco.
Die Rangers hoffen auf den 12. Mann
Auf den Heimvorteil mit 50.000 Fans im Rücken setzen die Schotten. Die von Giovanni van Bronckhorst gecoachten Rangers wissen zudem genau, wie man einen 0:1-Hinspiel-Rückstand aufholt. Im Viertelfinale wurde Braga daheim mit 3:1 nach Verlängerung niedergerungen, dies soll nun wiederholt werden. Van Bronckhorst hofft dabei auf die Unterstützung von Stürmer Kemar Roofe sowie Aaron Ramsey, die zuletzt verletzungsbedingt gefehlt haben.

Europa League: Halbfinal-Rückspiele (Donnerstag, 21.00 Uhr)
Eintracht Frankfurt – West Ham (Hinspiel 2:1)

Rangers – Leipzig (0:1)

Conference League: Halbfinal-Rückspiele (Donnerstag 21:00 Uhr)
Olympique Marseille – Feyenoord (2:3)

AS Roma – Leicester City (1:1)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH