a Deutschland

Max Reinthaler spielt inzwischen für Wehen Wiesbaden. © Tobias Unterhofer

Außendienst | Reinthaler-Team mit einer Ansage

An diesem Wochenende stand nur ein Südtiroler Fußballprofi, der sein Geld außerhalb der heimischen Landesgrenze verdient, im Einsatz.

Max Reinthaler sorgt mit seinem neuen Klub Wehen Wiesbaden in der 3. deutschen Liga für Furore. Am Samstag gewannen die Hessen beim FC Ingolstadt nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2. Reinthaler spielte dabei als rechter Part der Dreierabwehrkette 90 Minuten durch. In der Tabelle zog Wiesbaden durch diesen Sieg an Ingolstadt vorbei und befindet sich jetzt auf Rang 5. Der Rückstand auf den Spitzenplatz, den der TSV 1860 München derzeit innehält, beträgt 5 Punkte.


Südtirols Serie-A-Profi Manuel De Luca kann derzeit bekanntlich nicht spielen und fällt wegen seiner Meniskusverletzung noch einige Zeit aus. Auch Simon Straudi kann derzeit nicht spielen. Der Mittelfeldspieler von Austria Klagenfurt (1. österreichische Liga) hatte sich im Training die Adduktoren gezerrt.

Der Vinschger Lukas Mazagg saß beim SV Meppen am Wochenende 90 Minuten auf der Bank. Das deutsche Drittliga-Spiel beim Hallescher FC endet übrigens 1:1. Insgesamt 6 Südtiroler spielen heuer in der Serie C: David Wieser (Pro Sesto), Lorenzo Sgarbi (Renate), Niccolò Gabrieli (Olbia), Jonas Heinz (Sassari Torres), Emanuele Zuelli (Juventus U23) und Federico Davi (Arzignano). Für sie beginnt die Meisterschaft am kommenden Wochenende.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH