a England

Burnley-Kapitän Mee fand klare Worte gegen die "Fans" © SID / SHAUN BOTTERILL

Burnley-Kapitän schämt sich für Flugzeug-Aktion

Kapitän Ben Mee vom englischen Fußball-Erstligisten FC Burnley hat beschämt auf das an einem Kleinflugzeug angebrachte „White Lives Matter Burnley“-Banner über dem Etihad Stadium in Manchester reagiert.

Die verantwortlichen Fans sollen „im 21. Jahrhundert ankommen“, sagte der 30-Jährige nach der 0:5-Niederlage bei Manchester City am Montagabend. „Ich schäme mich, es ist mir peinlich, dass eine kleine Anzahl unserer Fans beschlossen hat, so etwas um das Stadion herum zu zeigen“, sagte Mee.


Der Schriftzug war an ein Kleinflugzeug angebracht, welches über das Etihad Stadium flog, kurz nachdem die Spieler und Offiziellen vor dem Anpfiff auf die Knie gegangen waren, um sich mit der Black-Lives-Matter-Bewegung zu solidarisieren (SportNews berichtete).

Der Gästeklub hatte sich bereits während des Spiels noch mit einer Stellungnahme entschuldigt: „Wir möchten klarstellen, dass die Verantwortlichen im Turf Moor (Stadion FC Burnley/d. Red.) nicht willkommen sind. Dies entspricht in keiner Weise dem, wofür der Burnley Football Club steht, und wir werden voll und ganz mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu ermitteln und lebenslange Verbote auszusprechen.“

Zu dem betonte Mee: „Das hat den Punkt völlig verfehlt. Der Gruppe der Jungs im Stadion ist es peinlich, das zu sehen. Das ist nicht das, wofür wir stehen. Ich bin wirklich bestürzt, dass das passiert ist.“

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210