a England

Der FC Chelsea durchlebt harte Tage. © ANSA / ANDY RAIN

Krieg erzwingt Ticket-Verbot: Chelsea will ohne Fans spielen

Nach dem Ticket-Verkaufsstopp wegen der Sanktionen gegen den russischen Clubbesitzer Roman Abramovich will der Champions-League-Sieger FC Chelsea im Pokal ohne Zuschauer spielen.

Der Verein bat den englischen Fußballverband FA laut Mitteilung vom Dienstag, die für Samstag geplante Viertelfinal-Partie im FA Cup beim FC Middlesbrough aus Gründen der „sportlichen Integrität“ hinter verschlossenen Türen stattfinden zu lassen. Eine Reaktion der FA auf die Bitte lag zunächst nicht vor.


Ein Ausschluss aller Zuschauer ist nach Meinung des Vereins „der fairste Weg unter den aktuellen Bedingungen“. Der Club sei sich der Auswirkungen einer solchen Entscheidung auf die gegnerischen Fans und die eigenen Anhänger, die bereits vor dem Verbot Tickets gekauft hatten, durchaus bewusst. Der Verein will mit den zuständigen Behörden im Gespräch bleiben und eine Lösung für die weiteren Spiele der Saison finden.

Sanktionen treffen Chelsea hart
Die Reaktion beim Zweitligisten FC Middlesbrough war deutlich: Die Chelsea-Anfrage sei „bizarr und ungerechtfertigt“ hieß es in einer Mitteilung des Clubs am Dienstagnachmittag. „Nahezulegen, dass der MFC und unsere Fans bestraft werden sollten, ist nicht nur sehr unfair, sondern entbehrt auch jeglicher Grundlage“, so die Mitteilung weiter.

Die Londoner dürfen wegen der Sanktionen gegen Abramovich auch keine Spielertransfers tätigen und mussten sämtliche Fanshops schließen. Die britische Regierung hatte die strengen Maßnahmen gegen den Eigentümer wegen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine verhängt. Chelsea darf den Spielbetrieb dank einer Sonderlizenz der britischen Regierung fortsetzen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH