a England

Sorgte zuletzt für viel Aufregung: Kurt Zouma. © APA/afp / FRANCK FIFE

Kurt Zouma schießt sich mit Tierquälerei ins Abseits

Kurt Zouma hat in den vergangenen Tagen mit einem Video für Empörung gesorgt. Darin misshandelt der französische Nationalspieler vor den Augen eines Kindes eine Katze, tritt sie sogar wie einen Fußball. Nun steht Zouma unter heftigem Beschuss.

Zouma droht nach den Vorwürfen der Tierquälerei der Rauswurf aus der französischen Nationalmannschaft. „Es kann passieren, wenn Spieler Fehler machen, dass ich sie eine Weile nicht berufe. Das kann hier auch passieren“, sagte Nationaltrainer Didier Deschamps dem TV-Sender France 3.


In dem Clip war zu sehen, wie der Abwehrspieler die Katze wie einen Fußball tritt und mit Schuhen bewirft. Obendrein schlägt der 27-Jährige das Tier mit der flachen Hand. Die britische Tierschutzorganisation RSPCA ermittelt gegen Zouma und hat seine Katzen vorerst in Obhut genommen. „Es ist etwas Inakzeptables, Unerträgliches, eine unaussprechliche Grausamkeit. Diese Bilder sind schockierend und unerträglich“, sagte Deschamps.

Saftige Geldstrafe für Zouma
Zouma hatte sich für sein Verhalten entschuldigt und es als isolierten Vorfall bezeichnet, der sich nicht wiederholen werde. Vereinsintern wurde der West Ham-Verteidiger zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, britische Medien berichteten von umgerechnet knapp 300.000 Euro. Diese Summe kommt zwei Wochengehältern des Franzosen gleich. Sponsor Adidas kündigte darüber hinaus den Vertrag mit ihm.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH