a England

Cristiano Ronaldo wurde erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt. © ANSA / Peter Powell

Pleite, Fan-Ärger, Ronaldo-Frust: Uniteds Start geht völlig daneben

Für Manchester United hat die neue Ära unter dem niederländischen Trainer Erik ten Hag mit einer Niederlage und Protesten unzufriedener Fans begonnen.

Englands Fußball-Rekordmeister verlor am Sonntag in der Premier League mit 1:2 (0:2) gegen Brighton & Hove Albion. Der deutsche Brighton-Profi Pascal Groß (30./39. Minute) schoss beide Tore für die Gäste, die zum ersten Mal einen Sieg im Old Trafford feierten. Der Anschlusstreffer für Man United war ein Eigentor von Brightons Alexis Mac Allister (68.).


Der angeblich wechselwillige Superstar Cristiano Ronaldo, über dessen Zukunft seit Wochen spekuliert wird, kam erst nach 53 Minuten ins Spiel. Als Begründung dafür, warum Ronaldo nicht in der Startelf stand, nannte ten Hag überraschend Fitnessrückstände. „Er arbeitet wirklich hart, um auf das richtige Fitnessniveau zu kommen“, sagte der Niederländer beim Sender BBC. „Das braucht Zeit, das ist normal.“

Proteste gegen Clubbesitzer
Schon vor dem Spiel war die Stimmung rund um das Old Trafford angespannt. Der Fanshop am Stadion wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen, als rund 1000 United-Anhänger gegen die US-amerikanische Inhaberfamilie Glazer demonstrierten. Die Proteste blieben allerdings friedlich. Einer der Clubbesitzer, Avie Glazer, saß auf der Tribüne und wurde während des Spiels von den Fans mit Schmähgesängen bedacht.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH