a Italienpokal

FCS-Coach Pierpaolo Bisoli und sein Team müssen nach Genua. © FCS

Die FCS-Saison beginnt im Kult-Stadion

Auf den FC Südtirol wartet am Montag in der 1. Runde der Coppa Italia ein echter Kracher. Der FCS muss nach Genua ins Marassi.

Das „Stadio Luigi Ferraris“, aufgrund des Stadteils in dem es liegt auch Marassi genannt, gilt als eines der Kult-Stadien in Italiens Fußball. Im Heimstadion von Sampdoria und Genoa herrscht stets eine atemberaubende Atmosphäre. Dort zu bestehen wird für den FC Südtirol am Montag alles andere als einfach. Der FCS trifft im ersten Pflichtspiel der Saison in der 1. Runde der Coppa Italia auf Serie-A-Absteiger Sampdoria. Spielbeginn ist um 18 Uhr.


Sampdoria zählt zu den ruhmreichen Vereinen des italienischen Fußballpanoramas. Die erfolgreichsten Jahre erlebte Samp Ende der 1980er bzw. Anfang der 90er Jahre. Höhepunkte waren der Triumph im Europapokal der Pokalsieger in der Saison 1989/90 und der Serie-A-Titel 1990/91.

Nach dem letztjährigen Abstieg in die 2. Liga werden die „Blucerchiati“ alles daransetzen, um schnellstmöglich ins Fußballoberhaus zurückzukehren. Während der Sommervorbereitung hat die Mannschaft von Andrea Pirlo 6 Siege in ebenso vielen Testspielen eingefahren. In den letzten drei Freundschaftsspielen setzte sich Sampdoria gegen die Drittligaclubs Alessandria (1:0), Virtus Entella (3:1) und Novara (1:0) durch.


Andrea Pirlo wurde im Juni als neuer Sampdoria-Coach vorgestellt. © ANSA / LUCA ZENNARO



Allein der Name des Coaches verspricht viel Glanz: Pirlo gilt als einer der stärksten Spielmacher und Mittelfeldspieler aller Zeiten angesehen. Mit den Azzurri krönte er sich 2006 in Deutschland zum Weltmeister. Seine Karriere an der Seitenlinie begann im Sommer 2020, als ihn Juventus als neuen Cheftrainer der Profimannschaft engagierte. Mit den Bianconeri gewann er den Italienpokal sowie den nationalen Supercup. In der abgelaufenen Saison coachte er den türkischen Erstligisten Fatih Karagümrük.

Im Achtelfinale würde Juve warten

Der Sieger der Partie trifft im Sechzehntelfinale am Mittwoch, 1. November, auf den Gewinner der Partie zwischen Salernitana und Ternana. Auf den Sieger der 2. Runde wartet im Achtelfinale Rekordmeister Juventus. An der Coppa Italia 2023/24 nehmen insgesamt 44 Mannschaften teil, die Vorrunde inbegriffen. Acht Mannschaften steigen direkt im Achtelfinale ins Turniergeschehen ein. Neben dem Titelverteidiger können auch die ersten sieben Mannschaften der letztjährigen Serie A (acht, wenn der Titelverteidiger zu letzteren gehört) die ersten beiden Runden des Wettbewerbs überspringen. In dieser Saison sind dies Titelverteidiger Inter, Napoli, Atalanta, Milan, Lazio, Roma, Juventus und Fiorentina.

Schlagwörter: Fussball Coppa Italia

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH