a Italienpokal

Ronaldo verschoss einen Elfmeter. © ANSA / ALESSANDRO DI MARCO

Kritik an Rebic und CR7: „Ronaldo, wo steckst du?“

Im ersten Pflichtspiel im italienischen Fußball nach dem Corona-Lockdown muss Superstar Cristiano Ronaldo von Rekordmeister Juventus harte Worte einstecken. Auch Ante Rebic muss sich nach seinem Kung-Fu-Tritt viel Kritik anhören.

„Ronaldo, wo steckst du? Nach der dreimonatiger Coronapause wird auch der Alien CR7 wieder ein Mensch. Verfehlter Elfmeter und Höchstform noch in weiter Ferne, das war nicht Ronaldos Abend“, schrieb Tuttosport am Samstag nach der Nullnummer zwischen Juve und dem AC Milan im Pokal-Halbfinalrückspiel. Mit dem Ergebnis zog Juventus nach dem 1:1 im Hinspiel ins Endspiel ein.

„Ungenau und unspektakulär, CR7 hat noch einiges nachzuholen“, kritisierte der Corriere dello Sport die Leistungen des Portugiesen, der im Hinspiel in der Nachspielzeit zum 1:1 per Handelfmeter getroffen hatte.


Juventus profitierte von einer turbulenten Startphase, die in der 17. Minute zu einer Roten Karte gegen Milans Ante Rebic nach einem Kung-Fu-Tritt führte. Unmittelbar davor hatte Cristiano Ronaldo einen Handelfmeter für das Heimteam verschossen. Rebic hatte im ersten Duell das 1:0 für Milan erzielt, wurde von den Medien aber nach seiner plumpen Rote Karte ebenfalls mit Kritik überhäuft. „Im Stile von Bruce Lee: Rebic, was war das denn?“, schrieb etwa die Gazzetta dello Sport.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210