a Italienpokal

Fabian Tait und seinen Mitspielern blieb vor dem Tor sämtliches Glück verwehrt. © fcs

Pokal-Party geplatzt: FCS verliert Finale gegen Padova

Die erste Titelchance ist vertan: Der FC Südtirol musste sich im Finalrückspiel des Serie-C-Italienpokals Dauerrivale Padova geschlagen geben. Zuvor sorgten die Weiß-Roten lange Zeit für Begeisterung bei den 2500 Zuschauern im Drusus-Stadion.

Aus dem Drusus-Stadion in Bozen

Von:
Alexander Foppa

Vom Stellenwert lag der Italienpokal eigentlich meilenweit hinter dem, was im Titelrennen der Serie C in den nächsten Wochen noch folgen soll. Am Ende aber wurde es für den FCS dennoch ein ganz bitterer Abend. Einer bärenstarken ersten Halbzeit zum Trotz unterlag der Liga-Spitzenreiter aus Südtirol Padova mit 0:1. Der ehemalige Serie-A-Klub durfte somit, nach dem torlosen Remis im Hinspiel, den Pott in die Höhe stemmen.


Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen und dem Einbüßen von insgesamt 8 Punkten Vorsprung auf Padova, schien der FC Südtirol dem Liga-Alltag am Pokal-Abend in Bozen vollkommen entflohen. Die Javorcic-Truppe wirbelte eine Halbzeit lange wild drauf los und erspielte sich eine Handvoll klarer Torchancen. Einziges Manko: Der Ball ging nicht über die Linie. In einer ereignisarmen zweiten Halbzeit schlug Padovas Enej Jelenic dann per Freistoß eiskalt zu. Dem 0:1 hatte der FCS dann nichts mehr entgegen zu setzen. Am Ende jubelten die von Weltmeister Massimo Oddo betreuten GÄste.

Kurz & bündig: Die Höhepunkte der Partie

FCS zum ErstenDer FC Südtirol vertändelt die erste Großchance: Nach einer Tait-Flanke legt Casiraghi ab, anstatt selbst abzuschließen. Galuppini kommt nicht zum Schuss, dann zielt Fischnaller deutlich daneben (14.).
FCS zum ZweitenDer emsige Fischnaller zieht aus spitzem Winkel ab, doch der Ball geht wieder über aber das Tor (17.).
FCS zum DrittenKurz vor der Halbzeitpause hat Galuppini die Riesen-Möglichkeit, doch der beim FCS noch immer torlose Winterneuzugang setzt seinen Heber völlig freistehend über den Gäste-Kasten (41.).
Alle fordern ElfmeterTait geht nach einem Kontakt im Strafraum zu Boden, er wäre alleine vor dem Tor gewesen. Die Pfeife des Schiedsrichters bleibt aber stumm – zum Entsetzen der Fans.
Kalte DuscheMit der ersten Halbchance geht Padova in Führung. Der ehemalige Genoa-Spieler Jelenic trifft mit einem 30-Meter-Freistoß ins Netz. FCS-Ersatzkeeper Meli macht nicht die beste Figur (65.).
Padova zu ZehntIn der 87. Minute fliegt Padovas Kirwan nach einem Foul im Mittelfeld mit Gelb-Rot vom Platz.
FCS zum LetztenIn der abschließenden Drangphase der Südtiroler geht der Ball nochmal ganz knapp daneben. Curtos Distanzschuss segelt einen Meter am Kreuzeck vorbei. Danach ist Schluss (95.).

>>> Hier gibt's den kompletten Spielverlauf zum Nachlesen <<<

Eine Erkenntnis bleibt dem FC Südtirol an diesem bitteren Abend: Fabian Tait und Co. können es mit dem formstarken Verfolger aus dem Veneto in allen Belangen aufnehmen. Ob dies am Ende für den Titel reicht, könnte sich bereits am Ostersamstag zeigen, wenn zwischen diesen beiden Teams am vorletzten Spieltag ein Wiedersehen und zugleich den großen Showdown gibt. Zuvor muss der FCS am Wochenende zu Fiorenzuola, Padova trifft auf Kellerkind Giana Erminio.

FC Südtirol – AC Padova 0:1
FCS: Meli; De Col, Zaro, Curto, Fabbri; Tait (72. Eklu), Moscati, H’Maidat (80. Odogwu); Casiraghi (72. Voltan), Fischnaller (62. Rover); Galuppini (62. De Marchi).
Trainer: Javorcic

Padova: Vannucchi; Kirwan, Valentini, Monaco (46. Pelagatti), Gasbarro; Settembrini (89. Ajeti), Della Latta, Dezi (67. Hraiech); Bifulco, Jelenic (67. Chirico); Santini (62. Cissè).
Trainer: Oddo

Tor: 0:1 Enej Jelenic (65.)

Zuschauer: 2500

Hinspiel: 0:0

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH