a Serie A

Inter-Trainer Simone Inzaghi muss auf den Restart nach den Weihnachtsfeiertagen verzichten. © ANSA / MATTEO BAZZI

Corona greift um sich: Sport-Chaos in Italien

Der italienische Fußball steckt weiterhin im Corona-Dilemma fest. Am Dreikönigstag hätte die Serie A nach der Weihnachtspause wieder Fahrt aufnehmen sollen – doch für zumindest acht Teams gilt das nicht. Auch andere Sportarten sind betroffen.

Vier Spiele werden – Stand Mittwochabend – nicht stattfinden können. Darunter ist auch die Partie zwischen Spitzenreiter Inter und Bologna. Die Emilianer wurde vom lokalen Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt, nachdem innerhalb der Mannschaft acht Coronafälle aufgetreten waren. Außerdem werden die Partien Salernitana – Venezia, Fiorentina – Udinese und Atalanta – Torino nicht ausgetragen.


Das Kuriose an der Situation ist, dass die Spiele vom italienischen Fußballverband nicht abgesagt wurden. Das bedeutet, dass jene Mannschaften die in Quarantäne sind und nicht anreisen können, die Partien mit 0:3 am Grünen Tisch verlieren. Rekurse sind vorprogrammiert und dürften auch von Erfolg gekrönt sein, wie das prominenteste Beispiel Juventus – Napoli aus der Vorsaison gezeigt hat.

Apropos Juventus gegen Napoli: Dieses Duell würde ebenfalls am Dreikönigstag (20.45 Uhr) auf dem Programm stehen. Doch erneut gibt es Probleme. Die Süditaliener sind zwar nach Turin gereist, doch auf dem Weg dorthin wurden drei Spieler (Zielinski, Lobotka, Rrahmani) vom kampanischen Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt. Alle drei Spieler sind zwar geimpft, hatten aber Kontakt zu positiv getesteten Personen. Stand jetzt wird das Spiel ausgetragen, der endgültige Ausgang ist aber offen.

Nicht nur Fußball:Corona-Welle im Sport
Chaos droht nicht nur der Serie A, sondern auch der zweithöchsten Fußballiga Italiens. Über 130 positive Coronafälle wurden in der Serie B in den letzten Stunden registriert (in der Serie A sind es 88). Einige Vereine, wie zum Beispiel Cosenza und Benevento, haben regelrechte Coronacluster in ihren Reihen. Auch in anderen Sportarten greift das Virus um sich. So hat es etwa den Radfahrer Fabio Aru erwischt. Auch im Volleyball gibt es zahlreiche positive Testergebnisse, u.a. vom Bozner Simone Giannelli. Nicht viel besser sieht es im Eishockey aus, wo der HC Pustertal von der Corona-Welle überrollt wurde. In den USA wird darüber diskutiert, den für 13. Februar geplanten Super Bowl zu verschieben.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210