a Serie A

Mauro Icardi hat am Freitag für einen Paukenschlag gesorgt. © AFP / MIGUEL MEDINA

Dokument enthüllt: Icardis Gründe für die Inter-Anzeige

Mauro Icardi hat am Freitag für einen Paukenschlag gesorgt, als bekannt geworden ist, dass er seinen aktuellen Arbeitgeber Inter angezeigt hat. Ein Dokument zeigt nun, welche Gründe der Sturm-Star für seine Anzeige gegen die Mailänder hat.

Training mit den Übungsleitern der Primavera-Mannschaft; Teilnahme-Verbot an den taktischen Einheiten; Trainingsspiele, in denen der Stürmer nur als Abtropfer („sponda“) eingesetzt wurde; Ausschluss aus dem Gruppenchat, in dem Treffpunkte und Einberufungen kommuniziert wurden; Ausschluss aus den Marketing-Maßnahmen des Klubs; Entzug der Nummer 9 und der Kapitänsbinde: In der Anklageschrift, die mehrere italienische Medien am Samstag veröffentlicht haben, macht Mauro Icardi seinem Klub Inter schwere Vorwürfe.

Die Forderung Icardis: Der Stürmer will bei den taktischen Einheiten wieder mit dabei sein, bei den Trainingsspielen mitkicken und zudem noch 20 Prozent seines Gehalts als Schadensersatz erhalten. Das wären 1,5 Millionen Euro. Klar ist: Mit seiner Aktion hat der Stürmer sowohl den Verein als auch die Fans verärgert. Ob der Argentinier noch eine Zukunft bei den Mailändern hat, darf bezweifelt werden.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210