a Champions League

Die Laune bei den Bayern-Spielern ist nach dem klaren Sieg in Leipzig gut. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Ein Leckerbissen zum Champions-League-Auftakt

Zum Auftakt der Gruppenphase der Fußball-Champions-League kommt es Dienstagabend in Gruppe E zum Schlager zwischen dem FC Barcelona und dem deutschen Meister FC Bayern München.

Für die Katalanen ist die Partie in der Saison eins nach dem Abgang von Club-Ikone Lionel Messi die erste wirkliche Standortbestimmung. Titelverteidiger Chelsea empfängt unterdessen an der Stamford Bridge die Mannschaft von Zenit St. Petersburg.


Üblicherweise ist der FC Barcelona im heimischen Camp Nou Favorit, im Heimspiel gegen München sind die Voraussetzungen diesmal anders. Nach dem Messi-Abschied ist der Club noch auf der Suche nach einer neuen Identität.

Trotz Messi-Abgang: Bayern warnt vor Barca
„Sie spielen ganz anders. Lionel ist ein Spieler, der das Spiel an sich reißt und von seinen Mitspielern gesucht wird. Jetzt verteilt sich die Verantwortung auf mehrere Spieler. Sie haben mit Memphis Depay und Luuk de Jong zwei ganz interessante Spieler dazubekommen, die andere Qualitäten haben. Ich würde sie ohne Messi definitiv nicht als schlechter bezeichnen“, warnte Bayern-Coach Julian Nagelsmann davor, den spanischen Spitzenclub zu unterschätzen.

„Der FC Barcelona wird nie schwach sein“, meinte auch Bayern-Kapitän Manuel Neuer vor der Partie. „Das ist ein Kracher zum Start.“ Der letzte Vergleich mit den Bayern in der Champions League endete am 14. August 2020 beim Finalturnier in Lissabon mit einer historischen 2:8-Pleite für die Katalanen. Auswärts sind die Bayern in der Königsklasse zudem seit 18 Partien ungeschlagen (14 Siege, vier Unentschieden).
Viel Unruhe bei Barca
In der Liga ist Barca auch ohne Messi mit zwei Siegen und einem Remis gut gestartet. Trainer Ronald Koeman gab sich vor dem ersten Europacup-Auftritt in dieser Saison zurückhaltend. Man wolle gegen die Bayern „ein gutes Ergebnis holen“. „Wir alle wissen, dass München ein großartiges Team mit sehr guten und erfahrenen Spielern ist“, betonte der 58-jährige Niederländer am Montag. Ein sehr starker Gegner sei aber gut, „um zu wissen, wo wir stehen“. Koeman räumte zudem Differenzen mit Clubboss Joan Laporta ein. „Ja, es hat einige kleine Dinge gegeben, aber wir haben geredet und sind uns einig geworden.“

Barca-Coach Ronald Koeman beim Abschlusstraining. © ANSA / Alejandro Garcia


Spanische Medien hatten vorher über „heftige Reibereien“ berichtet.
Andere Sorgen hat der FC Bayern, der zu den Mitfavoriten auf den Gewinn der Champions League gehört. Nationalspieler Serge Gnabry könnte wegen Rückenproblemen neuerlich ausfallen, für ihn könnte wieder der 18-jährige Jamal Musiala zum Zuge kommen, der schon gegen Leipzig mit einem Treffer und einer Vorlage geglänzt hatte.
Chelsea startet Mission Titelverteidigung in Russland
In Gruppe H startet Chelsea die Mission Titelverteidigung gegen den russischen Meister St. Petersburg. Das Team von Coach Thomas Tuchel, der am Dienstag verletzungsbedingt auf Mittelfeldspieler N'Golo Kante und Stürmer Christian Pulisic verzichten muss, ist mit der Verpflichtung des belgischen Stürmerstars Romelu Lukaku noch stärker einzuschätzen als in der Vorsaison und gehört in der Königsklasse wie alle englischen Starter zu den Mitfavoriten.

Im zweiten Spiel von Pool H empfängt Schwedens Champion Malmö FF den italienischen Rekordmeister Juventus . Nach dem nächsten Dämpfer dieses verpatzten Saisonstarts wachsen bei Juventus die Sorgen vor einem Jahr zum Vergessen. „Derzeit läuft es einfach nicht für uns“, sagte Trainer Massimiliano Allegri nach dem 1:2 vom Samstagabend bei Napoli. Durch die zweite Niederlage in bislang drei Saisonspielen und erst einem Punkt auf dem Konto hat Juve die Tabellenspitze in der Serie A schon weit aus den Augen verloren. Nun soll also in der Champions League Wiedergutmachung betrieben werden.

Juventus gastiert in Malmö. © ANSA / Alessandro Di Marco

Nach seiner triumphalen Rückkehr zu Manchester United mit zwei Treffern im ersten Spiel gegen Newcastle will Cristiano Ronaldo nun in der Champions League nachlegen. Bei den Young Boys aus Bern (18.45 Uhr) sind die „Red Devils“ mit ihrem portugiesischem Superstar jedenfalls klarer Favorit. In der Parallelpartie treffen Villarreal und Atalanta Bergamo aufeinander.
Champions League, 1. Spieltag: Die Partien vom Dienstag
Sevilla – Salzburg (18.45 Uhr)
Young Boys Bern – Manchester United
Barcelona – Bayern München (21 Uhr)
Chelsea – Zenit St. Petersburg
Dynamo Kiew – Benfica Lissabon
Lille – Wolfsburg
Malmö – Juventus
Villareal – Atalanta

Mit dem SportNews-Liveticker verpassen Sie nichts

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos