a Serie A

Für Filippo Inzaghi & Co. gibt es eine kuriose Strafe. © ANSA / Mario Taddeo

Eine 900 Kilometer lange Busfahrt als Strafe

Seit Anfang dieser Woche steht fest, dass Benevento der dritte und letzte Absteiger in der Serie A sein wird. Für das Team aus Kampanien gibt es nun eine besonders kuriose „Strafe“ dafür.

Wie der Corriere della Sera berichtet, müssen die Profis von Benevento zum letzten Serie-A-Spiel ins Piemont zum FC Torino mit dem Bus reisen. Das sind rund 900 Kilometer und mindestens zwölf Stunden Fahrt. Diese Entscheidung hat der Präsident Oreste Vigorito getroffen.


Der Strafe vorausgegangen war ein Brief der Benevento-Ultras, die geschrieben haben: „Die Mannschaft hat das ganze Jahr den Komfort von Charterflügen genossen. Wir wünschen uns, dass sie dieses Mal in einem traditionellen Vereinsbus zum Auswärtsspiel fährt.“ Was wie eine Provokation klingt, ist nun Realität: Präsident Vigorito hat entschieden, dass die Mannschaft die 900-Kilometer-Reise durch ganz Italien mit dem Bus antreten muss.

Grund für den Ärger der Ultras dürfte die unterirdische Rückrunde von Benevento sein: Am 24. Jänner lag die Mannschaft aus Kampanien noch mit 22 Punkten auf Rang 11 der Serie A. In der Folge gab es einen Sieg (gegen Juventus), sieben Remis und zehn Niederlagen. Künftig spielt Benevento also in der Serie B. Viel deutet darauf hin, dass der prominente Trainer Filippo Inzaghi dann nicht mehr an der Seitenlinie stehen wird.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210