a Serie A

Für Gattuso hat Italien größere Probleme, als seine Nicht-Auswechslungen gegen Lazio. © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE

Gattuso rügt Salvini: „Sollte besser an Politik denken“

Dass Italiens Innenminister Matteo Salvini ein großer Milan-Anhänger ist, ist bekannt. Zuletzt äußerte er sich auch immer wieder nach den Spielen der Mailänder. Jetzt hat ihm Trainer Gennaro Gattuso geantwortet.

Zuerst kritisierte Salvini, der viele Milan-Spiele im Stadion verfolgt, den Stürmer Gonzalo Higuain. Dieser war beim Duell gegen Juventus ausgerastet und hatte im Anschluss eine Zwei-Spiele-Sperre aufgebrummt bekommen. Das war Salvini zu wenig, denn „wer sich so verhält, ist kein Vorbild. Als Milan-Fan habe ich mich geschämt.“

Salvini: „Wäre ich Gattuso, dann…“

Auch das 1:1-Unentschieden am Sonntagabend gegen Lazio hat Rechtspopulist Salvini nicht gut aufgefasst. Vor allem mit Trainer Gennaro Gattusos Entscheidungen war er nicht einverstanden: „Wenn ich Gattuso wäre, hätte ich ein paar Wechsel gemacht. Die Spieler waren müde. Ich verstehe nicht, warum er in der zweiten Hälfte nichts verändert hat.“ Der Milan-Trainer hatte in Rom keinen einzigen Wechsel vorgenommen.

Fotojäger Matteo Salvini mit Lazio-Boss Claudio Lotito beim Spiel zwischen den Römern und Milan. © ANSA / CLAUDIO PERI

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel im Stadio Olimpico wurde Gattuso aufgefordert, zu der Kritik von Salvini Stellung zu nehmen. Und das tat der Milan-Trainer folgendermaßen: „Ich möchte eigentlich nicht über Politik reden, weil ich davon rein gar nicht verstehe. Aber Salvini sollte besser an die italienische Politik denken, denn wir haben riesengroße Probleme in Italien. Wenn er noch immer Zeit hat an Fußball zu denken, dann ist es sehr schlecht um uns bestellt.“


Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Christoph Scheidegger [melden]

Wie Recht Gattuso doch hat!!!

26.11.2018 11:32

© 2020 Sportnews - IT00853870210