a Serie A

Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku gerieten aneinander: Das Derby zwischen Inter und Milan verlief hitzig. © ANSA / MATTEO BAZZI

Im Mailänder Derby fliegen die Fetzen

In einem Derby della Madonnina mit viel Gift und Galle hat Inter als erste Mannschaft das Halbfinale der Coppa Italia erreicht.

Gegen den Stadtrivalen AC Milan setzten sich die Nerazzurri mit 2:1 durch. Dem praktisch schon aussortierten Christian Eriksen (90.+8) gelang der Siegtreffer in einer Partie, die geprägt war vom Zwist der beiden Stürmer-Asse.


Zunächst hatte Milan-Star Zlatan Ibrahimovic (37.) den Tabellenführer der Serie A in Führung gebracht. Kurz vor dem Seitenwechsel geriet der exzentrische Schwede mit Inter-Mittelstürmer Romelu Lukaku aneinander. Beide sahen Gelb, der Zwist ging noch im Kabinengang weiter, wo die beiden nur mit Mühe getrennt werden konnten.

In der 58. Minute holte sich Ibrahimovic nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld Gelb-Rot ab. Der Belgier Lukaku blieb auf dem Platz und sorgte in der 71. Minute per Foulelfmeter für den Ausgleich.

Schiri verletzt sich
Kurios wurde es in der Schlussphase: Weil sich der Schiedsrichter Paolo Valeri verletzte, musste der vierte Offizielle Daniele Chiffi einspringen. Das Spiel war für rund 5 Minuten unterbrochen, deshalb fiel die Nachspielzeit auch üppig aus. Und hier avancierte ausgerechnet Christian Eriksen, der bei Inter schon als Transferflop abgetan wurde, zum Helden.

In den weiteren Viertelfinals treffen am Mittwoch Juventus und Spal (20.45) sowie Atalanta und Lazio (17.45 Uhr) aufeinander. Am Donnerstag empfängt Napoli die Mannschaft aus Spezia (21 Uhr).

Autor: sid

Empfehlungen

© 2021 Sportnews - IT00853870210