a Serie A

Matchwinner Danilo (links) feiert mit den Juve-Fans. © APA/afp / ISABELLA BONOTTO

Juventus jubelt spät – Monza schockt Inter

Lange sah es am Samstag im Juventus-Stadium nach einem torlosen Unentschieden aus. Doch dann gelang Federico Chiesa ein Zauber-Assist und die „Bianconeri“ jubelten gegen Udinese spät.

Udinese schaffte es am Samstagabend lange, der Übermacht Juventus Einhalt zu gebieten. Die Friulaner verteidigten gut und Torhüter Marco Silvestri wuchs gegen Moise Kean, Angel Di Maria und Co. über sich hinaus. Doch das Spiel änderte sich mit der Einwechslung von Federica Chiesa, der das 1:0 von Danilo gekonnt auflegt und für Juve den achten Sieg in Folge sicherte. Später am Abend traf Inter auf Monza und wurde dabei spät mit dem 2:2-Ausgleichstreffer der Gegner bestraft.


Juventus tat sich gegen das aufmüpfige Udinese in der ersten Hälfte deutlich schwer. Beide Mannschaften spielten mit einer 3-5-2-Formation und neutralisierten sich, sowohl auf den Flanken als auch im Zentrum, meistens gegenseitig. Nach vorne arbeitete für die „Alte Dame“ vor allem Angel Di Maria, der nach dem Weltmeistertitel mit viel Selbstvertrauen auf dem Spielfeld stand. Doch was auch immer die Mannen von Max Allegri versuchten, vereitelte spätestens Marco Silvestri im Tor der Gäste, der gegen Daniele Rugani und Moise Kean zwei exzellente Paraden zeigte. Es ging torlos in die Pause.


Moise Kean scheiterte mehrmals nur knapp an einem Teffer. © ANSA / Alessandro Di Marco


Im zweiten Abschnitt machten die Turiner da weiter, wo sie aufgehört hatten und kamen durch erneut Kean und Adrien Rabiot zu guten Torchancen. Filip Kostic scheiterte zudem aus wenigen Metern am starken Silvestri, nachdem er sich gegen einen Pass an Kean und für den eigenen Abschluss entschieden hatte. Doch es fehlte zunächst an der Effektivität. Erst die eingewechselten Großkaliber Arkadiusz Milik und Federico Chiesa brachten den gewünschten Effekt. Der 25-jährige Chiesa war maßgeblich an dem hart umkämpften 1:0 beteiligt, da er Torschütze Danilo mit einem Zauber-Pass bediente und der „Alten Dame“ den achten Sieg in Folge bescherte.

Juventus überholte damit Milan in der Tabelle der Serie A und ist nun der erste Verfolger von Napoli. Der Spitzenreiter trifft am morgigen Sonntag auf Sampdoria (18.00 Uhr), doch am nächsten Wochenende (Freitag 20.45 Uhr) treffen Juventus und die Neapolitaner zum absoluten Spitzenspiel der Serie A aufeinander. Aktuell liegt die „Alte Dame“ nur vier Punkte hinter Napoli.

Caldirola verdirbt die Inter-Partie

Später am Abend war Inter bei Monza gefordert und fiel dabei nach einem späten Ausgleichstreffer von Luca Caldirola (90+3) auf die Nase. Und das verdient, denn beide Teams schenkten sich über die ganze Partie hinweg nichts. Und doch klingelte es bereits nach zehn Minuten im Tor der Aufsteiger. Nach einer Flanke von Alessandro Bastoni schlief die Monza-Abwehr komplett und Matteo Darmian schob ungestört zum 1:0-Führungstreffer ein. Doch so einfach ließ sich das Heimteam nicht ausspielen. Nur eine Minute später kam im Inter-Strafraum plötzlich Patrick Ciurria an den Ball und schlenzte diesen gekonnt in die linke Ecke zum Ausgleich.


Luca Caldirola (rechts) im Duell mit Lautaro Martinez (links). © ANSA / Roberto Bregani


Erneut kam die Antwort nur wenig später. Monza passte sich vor dem eigenen Tor das Spielgerät hin und her, doch dann hatte Pablo Mari einen Totalausfall und ließ sich direkt vor seinem Schlussmann von Lautaro Martinez die Kugel abnehmen. Der Stürmerstar ließ ein solches Geschenk nicht aus und erhöhte zum 2:1. In Folge wurde die Partie langsamer. Inter versuchte die Führung zu verwalten, doch in der Nachspielzeit wurden die Bemühungen von Monza belohnt. Der Ex-Inter-Spieler Luca Caldirola verwertete eine Flanke mit dem Kopf vorbei an Andre Onana zum 2:2-Ausgleich mitten hinein in das Herz der Inter-Fans. Daraufhin hatte Monza sogar noch zwei Großchancen, doch es sollte beim Unentschieden bleiben.

Die Ergebnisse

Fiorentina – Sassuolo 2:1
Tore: 1:0 Saponara (48.), 1:1 Berardi (57.), 2:1 Gonzalez (90+1)

Juventus – Udinese 1:0
Tore: 1:0 Danilo (86.)

Monza – Inter 2:2
Tore: 0:1 Darmian (10.), 1:1 Ciurria (11.), 1:2 Lauraro (22.), 2:2 Caldirola (90+3)

Die Tabelle

SPGUVTVP
1. Napoli17142139:1344
2. Milan17114233:1837
3. Juventus (-15)17114226:737
4. Inter17111537:2434
5. Lazio1794429:1531
6. Atalanta1794426:1831
7. Roma1794421:1631
8. Udinese1767425:1925
9. Fiorentina1765621:2223
10. Torino1765618:1923
11. Empoli1747615:2219
12. Bologna1754821:2819
13. Lecce1747616:1819
14. Monza1753919:2518
15. Salernitana1746721:2718
16. Sassuolo1744917:2616
17. Spezia1736816:2815
18. Hellas Verona17231215:309
19. Sampdoria1723128:309
20. Cremonese17071011:297

Schlagwörter: Fussball Serie Juventus Udinese

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH