a Serie A

Franck Kessie (Bildmitte) und Tiémoué Bakayoko (rechts) wurden gegen Lazio rassistisch beleidigt. © ANSA / Roberto Bregani

Nach Rassismus-Vorfall: Emotionale Worte von Milan-Spieler

Tiémoué Bakayoko vom AC Milan ist beim 2:0-Erfolg gegen Lazio von gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden. Dabei kam er eigentlich nur kurz zum Einsatz.

Der Vizemeister der Serie A will den Vorfall vom Sonntagabend prüfen und erwägt, den italienischen Verband FIGC einzuschalten. Der 27 Jahre alte Franzose war im Sommer vom FC Chelsea zum insgesamt zweiten Mal nach Mailand verliehen worden, wo er gegen Lazio sein Debüt gab. Bei der Einwechslung in der zweiten Halbzeit wurde er Berichten zufolge aus der Lazio-Kurve mit rassistischen Sprechchören beleidigt.


Bakayoko wandte sich bei Instagram am Montag an „einige Lazio-Fans und deren rassistische Sprüche gegen mich und meinen Bruder Franck Kessie“ und schrieb: „Wir sind stark und stolz auf unsere Hautfarbe. Ich habe volles Vertrauen in den Verein, jene zu identifizieren.“

Bakayoko war am Sonntag in der 61. Minute für Kessie aufs Feld gekommen. In der 74. Minute musste er verletzungsbedingt bereits wieder ausgewechselt werden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos