a Serie A

Hakan Calhanoglu sorgte für den einzigen Treffer der Partie. © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE

VAR, Elfer-Chaos und Calhanoglu: Inter gewinnt Derby d'Italia

Inter hat am Sonntag ein denkwürdiges Derby d'Italia mit 1:0 für sich entschieden.

Während Inter weiter von der Titelverteidigung träumen kann, dürfte sich Juventus wohl aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben. Dabei war der italienische Rekordmeister über weite Strecken der Partie aktiver und gefährlicher, hatte mehr Ballbesitz und ein klares Chancenplus von 22 zu 5 Torschüssen.


Schlussendlich durfte sich Inter aber über einen knappen 1:0-Sieg freuen – vor allem dank einiger kurioser Minuten kurz vor Halbzeitpfiff. Bis dato war von den Gästen aus Mailand wenig gekommen. In der 43. Minuten zeigte Schiedsrichter Massimiliano Irrati auf den Elfmeterpunkt. Inters Denzel Dumfries war im Juve-Strafraum von Alex Sandro attackiert und zudem von Alvaro Morata am Beim getroffen worden. Auch nach VAR-Check blieb es trotz Juve-Protesten beim Elfer.

Hakan Calhanoglu übernahm die Verantwortung, aber scheiterte an Wojciech Szczesny. Beim Nachschuss ging es dann im Juve-Strafraum heiß her, schlussendlich beförderte Adrien Rabiot den Ball ins eigene Tor: Der Treffer für Inter aber zählt nicht, weil Calhanoglu im Gewirr ein Foul an Juves Danilo begangen hatte. Erneut schaltete sich der VAR ein. Zwar ist dem Tor ein Foulspiel vorausgegangen, nach dem Fehlschuss und der Parade von Szczesny war Juves De Ligt aber zu früh in den Strafraum gelaufen. Der Elfmeter wurde wiederholt. Erneut trat Calhanoglu an – und traf diesmal sicher.

Chaos nach dem ersten verschossenen Elfmeter. © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE

Auch in der 2. Hälfte kam Juve zu Chancen, der ehemalige Gladbacher Denis Zakaria etwa scheiterte nach einem tollen Solo an Inter-Goali Samir Handanovic, der den Ball mit einer starken Paraden an den Pfosten lenkte. Schlussendlich blieb es beim 1:0 für die Mailänder.

Titelverteidiger Inter liegt nun als Dritter drei Zähler hinter dem Stadtrivalen Milan, beide Teams haben noch acht Matches auszutragen. Nur noch sieben Partien stehen dem mit Milan punktegleichen Zweiten Napoli bevor. Die Süditaliener gewannen am Nachmittag bei Atalanta 3:1.

Der Spieltag im Überblick
Begegnungen
  • 03.04.22

    Atalanta

    1 : 3

    Napoli

  • 03.04.22

    Fiorentina

    1 : 0

    Empoli

  • 03.04.22

    Hellas Verona

    1 : 0

    Genoa

  • 03.04.22

    Juventus

    0 : 1

    Inter

  • 03.04.22

    Lazio

    2 : 1

    Sassuolo

  • 03.04.22

    Milan

    0 : 0

    Bologna

  • 03.04.22

    Salernitana

    0 : 1

    Torino

  • 03.04.22

    Sampdoria

    0 : 1

    Roma

  • 03.04.22

    Spezia

    1 : 0

    Venezia

  • 03.04.22

    Udinese

    5 : 1

    Cagliari



Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Milan31207456:2967
2. Napoli31206556:2366
3. Inter31189464:2663
4. Juventus31178647:2759
5. Roma31166951:3554
6. Lazio31157960:4652
7. Atalanta311410756:3852
8. Fiorentina311551149:4250
9. Hellas Verona311291056:4745
10. Sassuolo3111101056:5143
11. Torino311091239:3439
12. Bologna311071434:4537
13. Udinese318121145:4836
14. Empoli31891441:5633
15. Spezia31951732:5432
16. Sampdoria31851839:5229
17. Cagliari315101629:5925
18. Genoa312161323:4822
19. Venezia30571825:5522
20. Salernitana30471923:6619

Schlagwörter: Fussball Serie A inter Juventus

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH