a Serie A

Mauro Icardi muss eine hohe Geldstrafe an Inter bezahlen. © APA/afp / JOSEP LAGO

Zu späte Rückkehr aus dem Urlaub: Mega-Strafe für Icardi

Inter-Kapitän Mauro Icardi ist unentschuldigt zu spät aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekommen. Dafür wurde dem Argentinier vom Klub eine Mega-Strafe aufgebrummt.

100.000 muss Icardi an Strafe bezahlen. Der Grund: Der Inter-Kapitän kam zu spät aus Argentinien zurück. Zunächst verschob Inter-Trainer Luciano Spalletti den Trainingsauftakt um einen Tag nach hinten. Weil es Probleme mit dem Flug aus Buenos Aires gab, wurde Icardi und dessen Landsmann Lautaro Martinez (er kam mit demselben Flugzeug) eine weitere Galgenfrist eingeräumt, so die Gazzetta dello Sport in ihrer Mittwochausgabe.

Icardi ließ alle warten

Während Martinez folglich im Inter-Trainingszentrum Appiano auftauchte, war von Icardi weit und breit nichts zu sehen. Zwar war auch Martinez zu spät (für die 45 Minuten bekam er ebenfalls eine kleine Geldstrafe), doch Icardi tauchte erst einen Tag später beim Training auf. Besonders pikant: Das Inter-Trainerteam hatte stundenlang im Trainingszentrum auf den Stürmer gewartet – vergeblich.

In der Folge entschuldigte sich Icardi beim Klub, dem Trainerteam und seinen Mannschaftskollegen. Doch das war nicht genug, denn der Verein hatte seinem Kapitän in der Zwischenzeit eine Geldstrafe von 100.000 Euro aufgebrummt. Einer der Gründe dafür: Nach der Disziplinlosigkeit von Radja Nainggolan im Vorfeld des Spitzenspiels zwischen Inter und Napoli hatten die Mailänder den Strafenkatalog verschärft.

Wanda Nara gießt Öl in das Feuer

Für zusätzlichen Sprengstoff sorgte Wanda Nara. Die blonde Argentinierin ist nicht nur die Ehefrau von Icardi, sondern auch seine Beraterin. Zurzeit verhandelt sie mit Inter einen neuen Vertrag für ihren Mann aus. Zeitgleich spekuliert öffentlich Nara über das Interesse aus Spanien. „Ich habe tolle Kontakte zu zwei spanischen Spitzenklubs, die beide sehr interessiert an meinem Ehemann sind“, so Nara: „Außerdem gibt es einen englischen und einen französischen Verein, bei denen wir im Fokus stehen.“

Dem Vernehmen nach bietet Inter seinem Kapitän einen Vertrag bis Juni 2023 und ein Jahresgehalt von 7 Millionen Euro. Nara will versuchen, das Gehalt auf 9 Millionen nach oben zu schrauben.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210