a Serie B

FCS-Trainer Pierpaolo Bisoli wird an der Seitenlinie wieder Vollgas geben. © Bordoni

Bisoli vs. Cannavaro: Ein spezielles Trainerduell in Bozen

Am Sonntag steht für den FC Südtirol nach gut drei Wochen wieder einmal ein Heimspiel auf dem Programm. Dabei werden die Augen der Zuschauer im Drusus-Stadion auch auf die Trainer-Bänke gerichtet sein.

Von:
David Lechthaler

Auf der einen Seite wird Pierpaolo Bisoli an der Seitenlinie stehen: Der FCS-Coach ist ein alter Hase im Trainer-Business und hat von der Serie C bis zur Serie A große Erfolge gefeiert. Auch beim FC Südtirol hat der 55-Jährige voll eingeschlagen und in seinen bisherigen vier Partien zehn Punkte geholt. Bisoli hat den FCS nicht nur in der Tabelle nach oben gehievt. Mit seiner mitreißenden Art hat der Übungsleiter aus der Emilia-Romagna den ganzen Klub angesteckt und den Spielern einen neuen Glauben an den Klassenerhalt gegeben. Auch für die Außendarstellung des Vereins in der Serie B ist Bisoli bis dato Gold wert für den FCS.


Auf der anderen Seite wird der neue Trainer von Benevento Calcio, Fabio Cannavaro, stehen: Der ehemalige Verteidiger ist eine Ikone des italienischen Fußballs und hat die Azzurri im Jahr 2006 als Kapitän zum WM-Titel geführt. Im Vergleich zum ehemaligen soliden Serie-A-Mittelfeldspieler Bisoli muss sich Cannavaro seine Lorbeeren als Trainer hingegen erst verdienen.

Fabio Cannavaro gastiert am Sonntag in Bozen. © Benevento Calcio/Social Media


Cannavaros Coaching-Laufbahn begann 2013 bei Al-Ahli in den Emiraten, wo er als Co-Trainer arbeitete. Danach zog es den gebürtigen Neapolitaner als Cheftrainer nach China und Saudi-Arabien. Benevento ist die erste Trainerstation von Cannavaro in Europa. Diese trat der 49-Jährige am vergangenen Sonntag mit einem 1:1 zuhause gegen Ascoli an.

Auf dem Papier eine Top-Mannschaft

Vor dem Aufeinandertreffen mit Benevento lobte FCS-Coach Bisoli auf der Spieltags-PK in Rungg die Qualität des Gegners: „Auf dem Papier zählt Benevento zu den Top-Mannschaften der Liga. Sie haben bis dato jedoch erst 8 Punkte geholt. Die Mannschaft will am Sonntag sicher ihren Wert zeigen. Vor allem spielerisch hat Benevento viel Qualität. Der Kader ist gespickt mit großen Namen.

In der Tat haben die Kampanier einen hochkarätigen Kader mit vielen ehemaligen Serie-A-Spielern. In der jüngeren Vergangenheit spielte Benevento gleich zwei Mal in der Serie A (2016/17 und 2020/21). Im Vorjahr wurde der Aufstieg erst in den Playoffs verpasst. „Es wird eine der schwierigsten Aufgaben für uns, aufgrund der Charakteristik von Benevento. Doch wir haben sicherlich keine Angst. Das haben wir nicht zuletzt in Palermo eindrucksvoll gezeigt“, so Bisoli.

Ein schmerzhafter Ausfall

Fehlen wird dem FCS am Sonntag Matteo Rover. Der Flügelstürmer hat mit drei Toren in sieben Spielen in der Serie B voll eingeschlagen. „Er hat eine Fußverletzung und kommt nicht in den Fußballschuh rein. Sicherlich ist er ein wichtiger Spieler für uns, aber es gibt keinen Grund Trübsal zu blasen.“ Für Rover wird wohl Daniele Casiraghi wieder in der Startelf stehen. Im Mittelfeld könnte Hans Nicolussi Caviglia den Vorzug gegenüber Marco Pompetti erhalten.
„Mit Vertrauen ist im Fußball viel möglich.“ Bisoli über Odogwu

Kapitän Fabian Tait wird erneut in der Startelf stehen. Offen ist dagegen, ob der FCS in einem 4-3-3 oder 4-4-2 auflaufen wird. Vorne wird auf jeden Fall wieder Raphael Odogwu wühlen. Der Italo-Nigerianer ist die große Überraschung der bisherigen Spielzeit. „Ich habe schon einmal gesagt, dass er für mich eine Karriere weggeworfen hat. Aber er braucht einen Trainer, der an ihn glaubt, und eine Top-Fitness. Mit Vertrauen ist im Fußball viel möglich. Das sieht man beispielsweise auch an Romelu Lukaku, der ein ähnlicher Spielertyp ist. Je nachdem bekommt man ihn dann in der Inter- oder in der Chelsea-Verfassung“, sagte Bisoli in Bezug auf den 31-jährigen Odogwu.

Serie B: 8. Spieltag

Genoa – Cagliari (Freitag, 20.30)
Pisa – Parma (Samstag, 14.00)
Brescia – Cittadella
Venezia – Bari
Ternana – Palermo
Ascoli – Modena
Frosinone – SPAL (Samstag, 16.15)
Reggina – Cosenza
FC Südtirol – Benevento (Sonntag, 16.15)
Como – Perugia

Die Tabelle

SPGUVTVP
1. Reggina750214:315
2. Bari743016:815
3. Brescia750211:1115
4. Genoa74219:514
5. Ternana741210:913
6. Frosinone74039:512
7. Parma733113:1012
8. Cosenza73228:611
9. Cagliari73137:810
10. FC Südtirol73137:1010
11. Spal723210:119
12. Ascoli72328:99
13. Venezia72239:108
14. Benevento72235:68
15. Cittadella72237:118
16. Palermo72146:97
17. Modena72057:96
18. Pisa712410:125
19. Perugia71154:114
20. Como70347:143

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH