a Serie B

Weltstar und einer der besten Verteidiger der Fußballgeschichte: Am Sonntag kommt Fabio Cannavaro nach Bozen. © APA

Ein Weltstar in Bozen: Cannavaro trifft auf den FCS

Am Sonntag kommt ein Weltstar des Fußballgeschäfts nach Bozen. Fabio Cannavaro ist seit kurzem der Trainer von Benevento und trifft im Drususstadion auf den FC Südtirol.

Während Gianluigi Buffon aus Verletzungsgründen das Spiel gegen den FCS verpasst, dürfen sich die Südtiroler Fußballfans am Sonntag auf eine andere Ikone des italienischen Fußballs freuen. Fabio Cannavaro, Weltmeister und Weltfußballer von 2006, wird mit Benevento im Drususstadion zu Gast sein. Anpfiff ist um 16.15 Uhr.


Fabio Cannavaro ist eine der herausragenden Figuren in der italienischen Fußballgeschichte. Der Neapolitaner – mittlerweile 49 Jahre alt – zählte während seiner aktiven Karriere zu den besten Verteidigern der Welt. 136 Mal hat sich Cannavaro das Trikot der italienischen Nationalmannschaft übergestreift. 2006 kürte er sich mit der Squadra Azzurra als Kapitän zum Weltmeister. Im selben Jahr wurde er mit dem Ballon d’Or und dem Weltfußballer-Titel ausgezeichnet. Kurioserweise blieb ihm ein Scudetto stets verwehrt. Zwar gewann er die Coppa Italia (2 Mal mit Parma), den UEFA Cup (1999, ebenfalls mit Parma), spanische Meisterschaften (mit Real Madrid) und eine Reihe weiterer Titel, doch italienischer Meister wurde Cannavaro nie. Die beiden Scudetti der Jahre 2005 und 2006 wurden Juve aberkannt.


Für heutige Verhältnisse war der Innenverteidiger kleingewachsen. Trotz einer Körpergröße von nur 1,76 Metern war Cannavaro im Zweikampf kaum zu überwinden. Nachdem er es bei seinem Jugendverein Napoli zum Profi geschafft hatte, folgte 1995 der Wechsel zu Parma. Für keinen anderen Verein hat Cannavaro so viele Spiele (289) bestritten. Während seinen zwei Jahren bei Inter (2002 bis 2004) reifte er zum weltbesten Verteidiger. Danach ging er zu Juventus, das er 2006 nach dem Zwangsabstieg in die Serie B in Richtung Real Madrid verließ. 2009 kehrte er für ein Jahr zur Juve zurück, doch bei den Tifosi war er inzwischen unbeliebt. Im Gegensatz zu Vereinsikonen wie Alex Del Piero, Buffon, Pavel Nedved oder Mauro Camoranesi hatte er den Turinern nach dem Wettskandal den Rücken gekehrt. Von 2010 bis 2012 ließ Cannavaro seine Karriere in den Emiraten und Indien ausklingen.

Die Trainerkarriere

Cannavaros Trainerkarriere begann 2013 bei Al-Ahli in den Emiraten, wo er als Co-Trainer unter dem rumänischen Nahost-Fußballexperten Cosmin Olaroiu arbeitete. Danach zog es Cannavaro nach China und Saudi-Arabien. Von 2016 bis 2021 war der Süditaliener erneut in China, zwischenzeitlich sogar als Interimstrainer für zwei Spiele der chinesischen Nationalmannschaft. Benevento ist die erste Trainerstation von Cannavaro in Europa. Diese trat er am vergangenen Sonntag mit einem 1:1 zuhause gegen Ascoli an. In der Tabelle liegen die Süditaliener zwei Zähler hinter dem FCS an Position 14.

Seit knapp drei Wochen ist Fabio Cannavaro der Trainer von Benevento in der Serie B. © Benevento Calcio

Übrigens: Ein großer Teil der Cannavaro-Familie ist aktuell im Fußballgeschäft unterwegs. Sein Bruder Paolo ist Co-Trainer bei Benevento. Seine Neffen Adrian und Manuel Cannavaro spielen in der Sassuolo-Primavera bzw. bei Casarano (Serie D). Und sein 17-jähriger Sohn Andrea will bei Lazio (Primavera) den Sprung zum Profi schaffen. Er ist – wie könnte es auch anders sein – Innenverteidiger.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH