a Serie B

Mit diesem Kader hat Pisa knapp den Aufstieg verpasst, 2022/23 soll es endlich klappen. © pisasportingclub

FCS-Gegner im Check | Den Turm gerade biegen

Pisa ist wegen seines schiefen Turms weltbekannt. Nach einem knapp verpassten Versuch in der Vorsaison will die Stadt in der Toskana nun auch fußballerisch auf die ganz große Landkarte. Hier lesen Sie den nächsten Teil unserer großen Serie-B-Serie, in der wir die kommenden Gegner des FC Südtirol detailliert unter die Lupe nehmen.

Am 29. Mai 2022 blieben in der rappelvollen Arena Garibaldi nur wenige Augen trocken. Doch anstatt Freudentränen flossen bei den Pisa-Spielern und deren heißblütigen Fans Tränen der Trauer. Es hätte der ganz große Tag werden sollen für das Touristenstädtchen. Nach drei Jahrzehnten wollte man endlich die Rückkehr in die Serie A feiern, Jahre in der Bedeutungslosigkeit des italienischen Fußballs hinter sich lassen und zugleich aus dem Schatten des verhassten Erzrivalen Livorno treten. Stattdessen stieg Monza nach einem unglaublichen 4:3-Sieg im Playoff-Finale in die Eliteliga auf. Für Pisa heißt dies: ein weiteres Jahr Zweitklassigkeit.


Dieses Malheur will man nun geradebiegen. Rund um den schiefen Turm lässt man deshalb nichts unversucht, um die Serie B endlich hinter sich zu lassen. Mit dem Trientner Rolando Maran wurde ein erstligaerfahrener Trainer engagiert. Mit den Millionen aus dem Verkauf des 21-jährigen Toptorjägers Lorenzo Lucca, hinter dem die halbe Serie A her ist, soll der Kader noch prominent verstärkt werden. Die bislang namhafteste Verstärkung landete Pisa mit der festen Verpflichtung von Juve-Leihspieler Pietro Beruatto, die man sich 2,1 Millionen kosten ließ.

„Pisa ist eine richtige 'piazza calda'.“ Ex-Pisa-Spieler Michael Cia

Pisa wird zwar nicht als Titelkandidat gehandelt, zum erlauchten Kreis der Aufstiegsaspiranten zählen die Nerazzurri aber allemal. „Pisa ist eine richtige 'piazza calda', die Fans lechzen nach Erfolg“, weiß Michael Cia. Der Montaner lief in der Saison 2012/13 25 Mal für Pisa in der Serie C auf und erinnert sich: „Schon damals war der Druck enorm. Seitdem hat sich der Verein aber in allen Belangen verbessert, die Entwicklung ist beeindruckend.“ Mit dem Aufstieg will man in Pisa nun den nächsten Schritt setzen und das gerade biegen, was am 29. Mai 2022 auf dramatische Weise verpasst wurde.



Diese FCS-Gegner haben wir bereits vorgestellt:
Cagliari Calcio
Genoa CFC
Venezia FC

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH