a Serie B

Der Name Cesc Fabregas verspricht eine gute Show in der Serie B. © Soziale Medien

FCS-Gegner im Porträt | Der spanische Virtuose in der Serie B

In zehn Tagen beginnt für den FC Südtirol das Serie-B-Abenteuer. Im nächsten Teil unserer Serie, in der wir die kommenden FCS-Gegner vorstellen, geht es um einen Verein, der in den vergangenen Tagen nicht nur italienweit, sondern auch international für Aufsehen gesorgt hat.

Im Jahre 1907 entschieden sich einige Fußballliebhaber in einer Bar in der Lombardei einen Fußballklub zu gründen. Das Ergebnis: Como 1907. Der Klub mit dem Spitznamen Lariani, benannt nach einer Ziegenart, die in der Umgebung der Stadt vorkommt, kennt seit seiner Gründung die Höhen und Tiefen des italienischen Fußballs. Zweimal meldete der Verein Bankrott an, zuletzt traf Como im Jahr 2016 der Finanzhammer und die Lombarden mussten sich erneut von der vierten Liga zurück in den Profifußball kämpfen.


Doch seitdem läuft es bei den Lariani. Beim jeweils zweiten Versuch gelang der Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. 2018/19 von der Serie D in die Serie C und in der Saison 2020/21 glückte Como dasselbe Kunststück wie dem FC Südtirol dieses Jahr, der direkte Aufstieg in die Serie B. Zurück in der zweithöchsten Liga beendeten die Lombarden die vergangene Saison im stabilen Tabellenmittelfeld auf dem 13. Platz.

Die jüngeren Fans in Como haben schon jetzt einen neuen Helden. © Soziale Medien


Zuletzt war der Traditionsverein am Strande des Como-Sees in der Saison 2002/03 in der Serie A tätig. Neben einigen Ausflügen in die höchste Spielklasse in den 80er und 90er Jahren gilt Como nicht als Stammgast im italienischen Topfußball. Ob sich daran in der kommenden Saison etwas ändern wird, ist zu bezweifeln. Da haben andere größere Ansprüche auf die vorderen Plätze.

Ein absolutes Transfer-Zauberstück könnte jedoch Hoffnung in Como verbreiten. Cesc Fabregas wird das Mittelfeld der Lariani künftig dirigieren und für den nötigen Flair im Stadio Giuseppe Sinigaglia sorgen. Ernst ist dem Spanier allemal, so sagte er bei seiner Vorstellung: „Ich bin ehrgeizig und will den Verein dort hinbringen, wo er hingehört. Nämlich in die Serie A“. Internationale Beachtung hat sich Como durch den Fabregas-Coup jedenfalls schon mal gesichert. Im Drusus-Stadion zu bestaunen ist der 35-jährige Weltmeister am 11. Februar.



Diese FCS-Gegner haben wir bereits vorgestellt:
Cagliari
Genoa
Venezia
Pisa
Brescia
Ascoli
Benevento
Perugia
Frosinone
Ternana
Cittadella
Parma

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH