a Serie B

Leandro Greco stand am Freitag Rede und Antwort. © DLife

FCS-Interimstrainer stellt klar: „Hier geht es nicht um mich“

Unverhofft kommt oft. Dieses Sprichwort könnte zu Leandro Grecos Situation kaum besser passen. Bis vergangenen Dienstag stand er er als Co-Trainer in der zweiten Reihe, am Sonntag darf er plötzlich den FC Südtirol ins historische erste Serie-B-Spiel führen. Wie geht er mit dieser Situation um?

Aus dem FCS-Center in Rungg

Von:
Alexander Foppa

Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben Greco bei dessen erster Pressekonferenz als Cheftrainer genau zugehört. Dabei war er ein ums andere mal bemüht, sich als Interimslösung zu präsentieren. „Ja, ich habe eine klare Vorstellung, wo ich als Trainer hinwill. Das aktuell sehe ich aber nicht als Sprungbrett. Ich habe die vergangenen Tage nicht eine Minute an meine persönlichen Möglichkeiten gedacht“, so Greco.


Bei der Presserunde wurde Greco nicht müde, seine Spieler in den Vordergrund zu stellen. „Ich bin glücklich, diesen Moment am Sonntag erleben zu dürfen, aber ist es belanglos in welcher Funktion Leandro Greco kommende Woche arbeiten wird. Hier geht es nicht um mich, sondern einzig und allein um die Jungs!“ Und diese hätten professionell auf den kurzfristigen Trainerwechsel so kurz vor Saisonbeginn reagiert. „Die Spieler machen das richtig gut. Wir haben in erster Linie an mentalen Aspekten wie Zusammenhalt und Einstellung gearbeitet. Diese Faktoren passen.“

„Ich sehe keine klare Schwachstelle in unserem Team.“ FCS-Interimstrainer Leandro Greco

Auf den Umstand, dass mit Brescia ein namhafter Auftaktgegner wartet, reagiert Greco gelassen. „Klar ist das eine große Nummer. Die Geschichte, das Ambiente ist in Brescia schon besonders. Wir müssen aber versuchen, unser Spiel zu spielen.“ Taktisch hat der ehemalige Roma-Spieler in dieser kurzen Zeit keine Hebel angelegt. „Wir können uns so unmittelbar vor dem Spiel nicht auf Defensive oder Offensive konzentrieren. Wir haben alle Mannschaftsteile ausgewogen im Fokus, auch weil ich keine klare Schwachstelle in unserem Team sehe“, so Greco.

Inwieweit die Mechanismen nach den enttäuschenden Auftritten in den Testspielen und in der Coppa Italia greifen, wird sich am Sonntag ab 20.45 Uhr (SportNews berichtet mit einem Liveticker) zeigen. Dann wartet nämlich mit dem Zweitliga-Auftakt in Brescia nicht nur für Leandro Greco, sondern für den ganzen Klub, den FC Südtirol, ein historisches Spiel, das – unabhängig vom Ausgang – einen besonderen Eintrag in den Vereinsannalen erhalten wird.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH